Interparfums: Schwaches Wachstum im 2. Quartal

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2018 erzielte Interparfums, der Spezialist im Bereich Duftdesign und -vertrieb (unter anderem mit den Lizenzen von Montblanc, Coach und Boucheron), einen Umsatz von 97 Millionen Euro im Vergleich zu 96,9 Millionen Euro im Vorjahr. Die Stagnation im Geschäft von Interparfums war auf die negativen Auswirkungen von Wechselkursschwankungen und dem Fehlen größerer Produkteinführungen zurückzuführen.

Anzeige für das Parfum Coach Floral - Interparfums

Im Berichtszeitraum ging der Umsatz von Montblanc, dem Anführer des Markenportfolios von Interparfums, um 16,4 % auf 22,9 Millionen Euro zurück, während Jimmy Choo, die nach Umsatz zweitgrößte Marke der Gruppe, mit 23 Millionen Euro stagnierte. Im Vergleich erwirtschaftete Coach Parfums, dessen Lizenz von Interparfums im April 2015 erworben wurde, ein bemerkenswertes Wachstum mit einem Umsatz von 15 Millionen Euro gegenüber 8,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Nach einer schwachen Phase waren auch die Düfte von Karl Lagerfeld wieder auf Wachstumskurs. Dank der Einführung der Kollektion Les Parfums Matières stieg der Umsatz der Marke in diesem Zeitraum um gut 100 % und erreichte 2 Millionen Euro.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 steigerte Interparfums seinen Umsatz um 4,5 % auf insgesamt 218,7 Millionen Euro, ein Plus von 11 % bei konstanten Wechselkursen. Die Gruppe entwickelte sich in den meisten Regionen gut – mit einem Plus von 9 % im asiatisch-pazifischen Raum und einem Anstieg von 8 % in Nordamerika. Eine Ausnahme bildet Westeuropa, wo der Umsatz aufgrund einer ungünstigen Vergleichsbasis leicht rückläufig war, die meisten Markteinführungen in Europa erfolgten im ersten Halbjahr 2017.

"Obwohl sich die Entwicklung des Euro-Dollar-Wechselkurses negativ auf das Wachstum ausgewirkt hat, dürfte dies die Rentabilität des Konzerns im ersten Halbjahr 2018 nicht beeinträchtigen. Die operative Marge wird daher wie im ersten Halbjahr 2017 voraussichtlich über 15 % liegen. Für das gesamte Geschäftsjahr 2018 sollte sie zwischen 13 und 13,5 % liegen", sagte Philippe Santi, Executive Vice President und Chief Financial Officer von Interparfums.

Die Gruppe hat kürzlich den Lizenzvertrag für die Van Cleef & Arpels-Düfte um weitere 6 Jahre bis zum 31. Dezember 2024 verlängert.

Interparfums wird am 6. September seine offiziellen Halbjahreszahlen veröffentlichen und prognostiziert für das Gesamtjahr 2018 einen Umsatz von 430 Millionen Euro.
 

Übersetzt von Eva Bolhoefer

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

ParfümBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN