Aktionärsschützer: Rocket braucht wieder eigenen Finanzvorstand

Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) ist besorgt über die Führung beim Berliner Start-up-Investor Rocket Internet. Rocket-Vorstandschef und Gründer Oliver Samwer sollte "nur für eine Übergangszeit" auch das Finanzressort übernehmen, sagte SdK-Sprecher Michael Kunert der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Offenkundig sei diese Konstellation aber "dauerhaft angelegt".

Archiv

Im August hatte das Unternehmen den Weggang von Finanzvorstand Peter Kimpel angekündigt. Nach dem Wechsel Kimpels als Deutschlandchef zur Barclays Bank übernimmt Samwer in diesem Monat den Vorstandsvorsitz und die Finanzen in Personalunion.

Die Erfahrung lehre, dass es "gut und wichtig ist, einen unabhängigen Finanzchef zu haben", sagte Kunert. Das gelte besonders in einem Unternehmen wie Rocket, in dem der Gründer Samwer ohnehin eine dominierende Rolle innehabe. Kunert forderte den Aufsichtsrat auf, mit der Suche nach einem neuen Finanzvorstand "schnellstmöglich zu beginnen".

Der Rocket-Konzern gründet Firmen oder investiert in junge Unternehmen, vor allem im Handel und bei Dienstleistungen. Bekanntestes Beispiel ist der Berliner Modehändler Zalando. Rocket Internet ist seit vier Jahren an der Börse. Am kommenden Dienstag steht das Börsendebüt des Online-Möbelhändlers Westwing an, an dem Rocket mit 32 Prozent beteiligt ist.

Copyright © 2018 Dpa GmbH

Mode - VerschiedenesLifestyle - VerschiedenesBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN