×
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
21.04.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Bestseller strebt vollständige Rückverfolgbarkeit für 25 Millionen seiner Produkte an

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
21.04.2022

Bestseller beteiligte sich im vergangenen Jahr zusammen mit Kering am "Viscose Traceability Project", das von dem indischen Unternehmen TextileGenesis geleitet wird. Gemeinsam mit diesem Unternehmen will der dänische Konzern die Herkunft seiner Produkte bis zur Herstellung von Zellulosefasern und zum Anbau von Baumwolle zurückverfolgen.

Bestseller


Der Geltungsbereich des Projekts umfasst 25 Millionen Bestseller-Produkte, was 7 % des Angebots der Gruppe entspricht. Ein Anteil, der nach Angaben des Unternehmens rasch wachsen dürfte, wenn es ihm gelingt, mit TextileDieses eine klare Kartografie der Produktionen zu erstellen. Dieses ehrgeizige Ziel wird insbesondere durch die Entwicklung der europäischen Gesetzgebung begründet, die ab 2024 die Erstellung eines digitalen Passes für Produkte vorschreibt, in dem deren nachhaltige Auswirkungen beschrieben werden.

"Wir werden Daten von den Lieferanten sammeln, und unser Ziel ist es, mithilfe ihrer Beiträge ein System zu schaffen, das sowohl praktikabel als auch skalierbar für die gesamte Lieferkette ist", erklärt Pernille Bruun, Materialmanagerin in der globalen Lieferkette von Bestseller. "Wenn diese Lösung wie geplant funktioniert, ist das ein großer Schritt in Richtung Transparenz in der Lieferkette. Mithilfe dieser Plattform können wir jeden Schritt des Produktionsprozesses nachvollziehen, was uns Zugang zu Informationen verschafft, die wir vorher nicht hatten, und es uns ermöglicht, unserem Unternehmen und unseren Kunden eine größere Transparenz zu bieten".

Das von TextileGenesis entwickelte Datennetz will seine Rückverfolgbarkeitslösung in Kürze bei 400 bis 500 globalen Textillieferanten einsetzen, wobei alle Fertigungsstufen von der Rohstoffproduktion über Spinnen, Weben, Stricken und Veredelung bis hin zur Endfertigung berücksichtigt werden.

Das in Bangaluru ansässige Unternehmen startete im vergangenen Jahr eine Partnerschaft mit Bestseller, Kering und Zalando, die ein neunmonatiges Pilotprojekt finanzierten, um die Herkunft ihrer Viskoseprodukte (zellulosische Fasern aus Holzpulpe) bis zur Quelle zurückzuverfolgen.

Die Bestseller Gruppe, zu der die Marken Vero Moda, Only, Vila und Jack & Jones gehören, verzeichnete in ihrem bis Ende Juli 2021 laufenden Geschäftsjahr ein Ebitda von 620 Mio. Euro und erzielte einen Umsatz von 3,55 Mrd. Euro (+9 %).


 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.