×
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
15.11.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Bottega Veneta ernennt Matthieu Blazy zum Kreativdirektor

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
15.11.2021

Fünf Tage nach der überraschenden Ankündigung des Abgangs des künstlerischen Leiters Daniel Lee, der den Relaunch von Bottega Veneta drei Jahre lang erfolgreich begleitet hatte, hat der Luxuskonzern Kering seinen Nachfolger bekannt gegeben. Es handelt sich um Matthieu Blazy, der am Montag, den 15. November zum Kreativdirektor ernannt wurde. Seine erste Kollektion wird er im Februar 2022 vorstellen.

Matthieu Blazy - ph Willy Vanderperre


Wie bei Gucci mit Alessandro Michele und Alexander McQueen mit Sarah Burton hat sich Kering bei der Suche nach einem neuen Kreativdirektor für Bottega Veneta intern umgeschaut. Der 37-jährige französisch-belgische Designer, der seine Zeit zwischen Antwerpen und Mailand verbringt, trat dem Atelier der intalienischen Marke im Juni 2020 als Designdirektor für Konfektionskleidung bei.

Nun wird er in eine wichtige und heikle Rolle befördert, da er die Nachfolge von Daniel Lee antreten und seine Arbeit zur Neupositionierung der Marke fortsetzen soll. Aber wenn man seinem Lebenslauf Glauben schenken darf, verfügt er über alle Voraussetzungen, um seine Mission zu erfüllen, wie Bottega Veneta CEO Leo Rongone betont: "Matthieu Blazy ist ein außergewöhnliches Talent, dem ich mit Stolz und Begeisterung die kreative Leitung unseres Hauses anvertraue."

Matthieu Blazy, Absolvent von La Cambre in Brüssel, begann seine Karriere als Herrenmodedesigner für Raf Simons, bevor er bei Maison Martin Margiela die Verantwortung für die "Artisanal"-Linie und die Damenkonfektion übernahm. 2014 wurde er Senior Designer bei Celine, bevor er von 2016 bis 2019 für Raf Simons bei Calvin Klein arbeitete.
 
"Das solide Fundament, die spezifischen Codes und die einzigartige Identität von Bottega Veneta erlauben es uns, große Ambitionen für die Zukunft dieses Hauses zu hegen. Ich bin überzeugt, dass Matthieu Blazy mit seinem Erfahrungsschatz und seiner Kultur in der Lage sein wird, das Erbe von Bottega Veneta mit seinen kreativen Impulsen zum Leben zu erwecken", so François-Henri Pinault, CEO von Kering, in einer Erklärung.

"Bottega Veneta ist seit jeher ein Synonym für ikonische Handwerkskunst und unverwechselbare Kreativität. Die Ernennung von Matthieu wird die Relevanz und Modernität unserer Marke weiter stärken und unser Wachstum beschleunigen, während wir gleichzeitig die Werte bewahren, die das Herzstück von Bottega Veneta sind", fügte Leo Rongone hinzu.

Das Label trennte sich von Daniel Lee trotz der sehr guten Aufnahme seiner Kollektionen und der ästhetischen Revolution, die der Designer in den letzten drei Jahren eingeleitet hatte, offenbar aufgrund von Differenzen und Spannungen zwischen ihm und seinen Teams sowie mit der Unternehmensführung. Nach diesem überraschenden Bruch setzt die Marke mit Matthieu Blazy auf Kontinuität, in der Hoffnung, auf dem Erfolg der Strategie seines Vorgängers weiter aufbauen zu können. 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.