×
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
28.09.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Die FHCM eröffnet die Pariser Modewoche mit der Vorstellung neuer Projekte

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
28.09.2021

Die Pariser Modewoche wurde am Dienstag offiziell mit einer Pressekonferenz (physisch und digital) im Palais de Tokyo eröffnet, die von der Fédération de la Haute Couture et de la Mode (FHCM) organisiert wurde, um ihr Sphere-Programm mit Initiativen für aufstrebende Marken vorzustellen. Vor allem aber war es für den Präsidenten Pascal Morand eine Gelegenheit, über die zahlreichen parallelen Projekte des Verbandes zu sprechen. Insbesondere die Einführung eines Instruments zur Messung der Umweltauswirkungen Pariser Modewoche.

Pascal Morand während der Pressekonferenz - DR


Das Projekt wurde im September 2019 mit Unterstützung des DEFI in Zusammenarbeit mit der britischen Unternehmensberatung PwC ins Leben gerufen und richtet sich an FHCM-Mitgliedsmarken. Dieses 2020 entwickelte und Anfang des Jahres getestete Tool, das Pascal Morand als "Weltneuheit" bezeichnete, wird bei dieser Modewoche zum ersten Mal zum Einsatz kommen.

Berücksichtigt werden rund 120 wichtige Leistungsindikatoren von Marken, wobei alle Beteiligten einbezogen werden: Modehäuser, Produktionsagenturen, Presse- und Kommunikationsagenturen, Modelagenturen, die wichtigsten Veranstaltungsorte in Paris und Institutionen. Die Ergebnisse dieser ersten Analyse werden im November veröffentlicht, und der Verband erklärt sich bereit, "dieses Instrument mit anderen Fashion Weeks zu teilen, wenn sie dies wünschen".

Was die Unterstützung junger Designer betrifft, so erfolgt diese weiterhin über den Showroom und das Sphere-Programm, das vom DEFI mit Unterstützung zahlreicher Partner, darunter L'Oréal Paris, angeboten wird. "Insgesamt verfolgen wir 80 junge Marken, von denen 60 sehr aktiv sind. Dabei handelt es sich um Häuser mit Sitz in Paris, aber auch um französische Labels, die im Ausland ansässig sind", so der Vorstandsvorsitzende.

Morand erinnerte insbesondere daran, dass der Förderfonds "Initiative Marque Emergentes" 500.000 Euro gesammelt hat, die je nach den vorgestellten Projekten an die jungen Labels verteilt wurden, die zusätzlich Unterstützung in den Bereichen kommerzielles Know-how, Logistik, Business usw. erhielten.

Die Pariser Modewoche begrüßt in dieser Saison 97 Häuser, genauso viele wie 2019, mit 37 Modenschauen und 40 Präsentationen, von denen 80 % physisch stattfinden werden, wobei die gesamte Veranstaltung online verfolgt werden kann. Digitale Unterstützung kommt von Tencent, YouTube, Instagram, TikTok, Canal+, CNN, Asahi Shimbun und Kommersant. Hinzu kommen zwei spezielle Aktivierungen auf TikTok und Instagram.

"Wir haben das 21. Jahrhundert voll erreicht. Nicht das Digitale ergänzt das Physische, sondern das Physische ergänzt das Digitale", sagte Pascal Morand und betonte, dass sich die vom FHCM geschaffene Plattform "weiter entwickelt".

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.