×

Die Pitti Uomo 95 steckt voller Überraschungen

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
today 07.01.2019
Lesedauer
access_time 4 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

"Was ist die Pitti Uomo anderes als eine große, wundervolle Überraschungstüte? Für diese 95. Ausgabe konzentrierten wir uns auf diesen Überraschungseffekt. So wird die Veranstaltung zu einem modulierbaren Behältnis, dessen Inhalte sich weiterentwickeln", so Agostino Poletto, CEO der Pitti Immagine. Das Thema der neuen Saison, "The Pitti Box", wurde vom erfolgreichen Ausnahmetalent Sergio Colantuono erarbeitet. Vom 8. bis 11. Januar 2019 werden in Florenz unter diesem Motto 1230 Marken ihre Herbst-/Winterkollektionen 2019/2020 zeigen. Darunter befinden sich auch 542 Marken aus dem Ausland.


Die Pitti Uomo 95 steht für die Rückkehr zu einer schlichten Eleganz. - Pitti Immagine


Das neue Format der Florentiner Messe, die am Dienstag die Saison der Männermode-Schauen eröffnet, besteht aus verschiedenen "Boxes", die auf dem knapp 60.000 Quadratmeter großen Messegelände verstreut zu finden sind. Die einzelnen Boxen sollen die Besucher während ihres Aufenthalts in der ehemaligen Festung Fortezza da Basso begleiten. Das Programm sieht unter anderem eine "Infinity Box" vor, die in einer 40 Meter langen Galerie über Videos von zwölf internationalen Künstlern eine "visuelle, energetische, emotionale Erfahrung" verspricht, aber auch eine "Silence Box", die es den Besuchern ermöglicht, fünf Minuten lang in eine absolute Stille einzutauchen. Weiter wird eine erholsame "Park Box" geboten, wie auch ihr verspieltes Gegenstück, die "Show Box", eine Art Selfie-Box, in der auch kleine Konferenzen veranstaltet werden können.

Auch die räumliche Organisation der Messe wurde überdacht, so wurden insbesondere mehrere zentrale Bereiche neu positioniert. Der für avantgardistische Angebote eingerichtete Bereich "Touch!" wurde schon im Vorjahr zum Eingang der Messe verlegt. "Wir werden die Räumlichkeiten komplett überarbeiten, mit etwas rohen, hellen und minimalistischen Materialien, um ein wirklich qualitatives Markennetz zu schaffen, wobei die Marken optisch zwar getrennt werden, sich aber dennoch in ein harmonisches Ganzes einfügen", erklärt Agostino Poletto den Ansatz. Die Einrichtung wurde dem Studio Andrea Caputo anvertraut.

Im Bereich "Touch!" findet die japanische Mode in einem spezifischen Corner für die sechs Finalisten der Tokyo Fashion Awards (Anei, Cinoh, Jieda, Nobuyuki Matsui, Postelegant, Rainmaker) Platz. Auch das Projekt "The Japanese White Leather Project", in dessen Rahmen die Kollektionen von vier Designern gezeigt werden (Ed Robert Judson von Satoshi Ezaki, Kozaburo von Kozaburo Akasaka, Mary Al Terna von Ryuki Yamaka und Midorikawa Ryo von Ryo Midorikawa), wird hier einquartiert. Diese haben sich auf die seit Jahrtausenden überlieferte Technik der Bearbeitung von weißem Leder spezialisiert, wie sie im zentralen und südlichen Teil Japans, in Himeji, ausgeübt wird.

Die erfolgreiche Sektion "Futuro Maschile", die der klassischen zeitgenössischen Eleganz gewidmet ist, verspricht einen "neuen und überraschenden" Markenmix. Gestützt auf den Erfolg des im Juni eröffneten Bereichs "I Go Out", der ganz auf Outdoormode fokussierte, wollen die Messeorganisatoren den Bereich stärker auf die urbane Mode ausrichten. In "Unconventional" wird sich die Underground-Mode stärker an einem "hochwertigen Street Style" orientieren.


Slam Jam zelebriert die urbane Kultur an der Pitti Uomo - Pitti Immagine


Nachdem sich die Veranstaltung nun seit mehreren Sessionen auf Farben, Spaß und Pop konzentriert hat, soll die kommende Ausgabe die "Rückkehr zur Strenge, zu zurückhaltenden Farben und zu einer bestimmten Eleganz" kennzeichnen. Davon zeugen auch die Schwarz-Weiß-Bilder, mit denen die Messe in dieser Saison beworben wurde, wie auch das ausgeglichene Programm, auf dem sowohl Designermarken, Nachwuchslabel und traditionelle Modehäuser stehen. Es werden verschiedene Veranstaltungen in den Räumlichkeiten der Messe geplant, aber auch außerhalb der Fortezza finden an verschiedenen zentralen Orten der Stadt Events statt.

Am Eröffnungstag am Dienstag organisiert die Messe gleich mehrere Sonderveranstaltungen, so beispielsweise einen spezifischen Bereich für portugiesische Mode, der am 8. Januar eingeweiht wird, aber auch eine Installation des alteingesessenen italienischen Streetwear-Händlers Slam Jam im Museum Marino Marini. Des Weiteren enthüllt Rossignol das Ergebnis der Zusammenarbeit mit Philippe Model Paris und das Museum Gucci Garden weiht seinen neuen Innenbereich ein.

Am Mittwoch, 9. Januar enthüllt das Label Canali – das sich dieses Jahr für Florenz entschieden hat – seine neue Kollektion im Palazzo Antinori. Moon Boot zelebriert das 50. Jubiläum mit einem "einzigartigen Erlebnis in der Stazione Leopolda, in der die Mondlandung nachempfunden wurde". Um 14 Uhr steht das Defilee der koreanischen Marke Beyond Closet auf dem Programm, später sind die Scheinwerfer auf das Pariser Label Y/Project und dessen Designer, den Belgier Glenn Martens, gerichtet, der als Ehrengast an dieser 95. Ausgabe teilnimmt.

Am Donnerstag, 10. Januar, ist insbesondere die Show von Haculla um 12 Uhr ein Must. Die vom chinesischen Künstler, Fotografen, Unternehmer und Designer Jon Koon gegründete Marke zieht ihre Inspiration aus der Arbeit des New Yorker Street-Künstlers Harif Guzman. Weiter wird die von der jungen dänischen Designerin Astrid Andersen gezeichnete Linie Fila Fjord eingeweiht. Am Abend findet die Show des ehemaligen Kreativdesigners von Cerruti 1881, Aldo Maria Camillo statt. Er schickt die erste Männerkollektion seines taufrischen Labels Aldomariacamillo auf die Laufstege.


Bald hält die Pitti Uomo wieder in Florenz Einzug - Pitti Immagine


Das reichhaltige Programm wird von vielen anderen Veranstaltungen umrahmt, die von den zahlreichen Facetten der Männermode zeugen: Vom 125. Jubiläum von Barbor über die Zusammenarbeit von Allegri und Cottweiler wie auch Les Hommes und Sergio Tacchini, bis hin zur Rückkehr von Ben Sherman und des nachhaltigen Labels Ecoalf, dessen Capsule Collection zu 100 Prozent in Italien hergestellt wird.

Zu den mit Spannung erwarteten Highlights zählen auch der Launch der Activewear-Linie Rewoolution von Reda und von Vilebrequin Denim, die erste Teilnahme von John Varvatos und die Installation von Woolrich. Zu entdecken gibt es außerdem die Capsule Collection der höchst interessanten britischen Designerin Eleanor McDonald, die im vergangenen Sommer in Triest den Nachwuchs-Designerwettbewerb ITS gewann.
 

Copyright © 2019 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.