×
Veröffentlicht am
11.11.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Dm erwirtschaftet knapp 10 Milliarden Euro Umsatz in Deutschland

Veröffentlicht am
11.11.2022

Die Drogeriemartkette Dm wächst im Geschäftsjahr 2021/2022 weiter. Das Unternehmen konnte in Deutschland seinen Umsatz um 9,7 Prozent auf 9,9 Milliarden Euro steigern.

Dm erwirtschaftet knapp 10 Milliarden Euro Umsatz in Deutschland. - dm-drogerie markt


"Unser Wachstum basiert auf einer starken Mengenentwicklung. Im Geschäftsjahr haben wir mit 21 Prozent Marktanteil mengenmäßig mehr Artikel verkauft als alle anderen Drogeriemärkte zusammengenommen, die aber ebenfalls zulegen konnten. Dagegen musste der Lebensmittelhandel nach den Berechnungen der Marktforscher Marktanteilsverluste hinnehmen, sowohl nach Menge als auch nach Umsatz", so der Vorsitzende der Dm-Geschäftsführung Christoph Werner.

Die Marktforscher haben laut Dm für den Geschäftsjahreszeitraum von Dm 24,8 Prozent Umsatzanteil ermittelt, die übrigen Drogeriemärkte kommen auf 23,6 Prozent. Am meisten verloren haben die Discounter, die bei einem Anteil von 15,5 Prozent liegen. 

Die positive Entwicklung von Dm in Deutschland steigert sich im europäischen Ausland. So konnte in den Auslandsgesellschaften ein Wachstum von 13,5 Prozent erwirtschaftet werden. Europaweit liegt das Wachstum der Dm-Gruppe bei 10,7 Prozent. Der Umsatz, den die mehr als 71.620 Mitarbeitenden im Geschäftsjahr 2021/2022 erwirtschafteten, beträgt 13,6 Milliarden Euro. 3.945 Dm-Märkte gibt es inzwischen in Europa.

Zu den Meilensteinen des zurückliegenden Geschäftsjahres gehört der Rollout der Dm-Abholstationen, mit denen das stationäre Einkaufserlebnis in den Dm-Märkten mit den Vorteilen einer Onlinebestellung über die Mein Dm-App oder den Onlineshop verbunden werden kann.

Der positive Entwicklungsverlauf von Dm als Omnichannel-Händler spiegelt sich in den Nutzungszahlen der Mein Dm-App wider. Mehr als 24 Millionen Zugriffe im Monatsdurchschnitt verzeichnet Dm mit seiner App. Rund 60 Prozent der Onlinebestellungen werden über die Mein Dm-App ausgelöst.

"Unsere Bemühungen, den Kundinnen und Kunden ein nahtloses Omnichannel-Retailing-Erlebnis zu bieten, haben dazu geführt, dass wir unsere Marktposition als der mit Abstand größte Onlinehändler für Drogeriewaren in Deutschland weiter festigen konnten", so Christoph Werner.

Ein weiteres Highlight im vergangenen Geschäftsjahr war die Eröffnung des ersten Dm-Marktes in Polen im April dieses Jahres in Wrocław (Breslau). Inzwischen gibt es in Polen fünf Dm-Märkte. 

Christoph Werner kündigt dazu an: "Unser Ziel für die kommenden Monate und Jahre ist es, die Bekanntheit von Dm in Polen weiter zu steigern, indem wir mehr Dm-Märkte eröffnen und auf den polnischen Markt zugeschnittene Konzepte anwenden."

Nicht nur in Polen wird das Unternehmen umfangreich investieren, auch in Deutschland sieht der Händler weiteres Wachstumspotenzial. Bis zum Ende des Kalenderjahres 2022 werden 13 Dm-Märkte neu eröffnet, 38 Dm-Märkte werden umgebaut. 

Für das zurückliegende Geschäftsjahr bilanziert Dm 42 Neueröffnungen und mehr als 290 Umbauten. Die Investitionssumme für das Geschäftsjahr 2022/2023 beläuft sich auf mehr als 160 Millionen Euro allein in das Filialnetz in Deutschland.

Aufgrund der guten Absatz- und Umsatzentwicklung sucht Dm in Deutschland intensiv Mitarbeiter. 46.347 Menschen arbeiteten zum Stichtag 30. September bei Dm in 2.094 Dm-Märkten, in den Verteilzentren und im Dm-dialogicum in Deutschland.

Copyright © 2023 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.