×
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
13.05.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Esprit will mit der Einführung seines Futura-Hubs "die Konsumentenbindung neu erfinden"

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
13.05.2022

Esprit hat am Freitag seinen neuen Futura-Hub vorgestellt, der als Knotenpunkt für Geschäftsinnovationen und technologische Exzellenz weltweit dienen soll. Eine weitere Initiative, mit der sich das Unternehmen neu erfinden und die schwierigen Zeiten der letzten Jahre hinter sich lassen will.

Esprit


Esprit erklärt, dass der Launch Teil der "konzernweiten digitalen Strategie ist, die darauf abzielt, das Kundenerlebnis durch die Umwandlung von Daten in Insights neu zu gestalten und die globale Expansion der Marke voranzutreiben, die dem schnell wachsenden digitalen Wandel im heutigen Modehandel gerecht wird".

Unter der Leitung des Chief Technology Officer des Unternehmens, Edwin Pak, "wird das Futura-Team eng mit den bestehenden Geschäftsbereichen zusammenarbeiten und die globale digitale Forschung und Entwicklung vorantreiben".

Außerdem sollen sie "neue Methoden entwickeln, um es der Marke zu ermöglichen, neue Ideen umzusetzen, um bahnbrechende Handelslösungen zu liefern und [ihre] neue kundenzentrierte Vision zu verwirklichen, indem sie ihre Produkte und einzigartigen Erlebnisse näher an die Verbraucher und Großhändler bringen".

Große Ambitionen also. Aber was bedeutet das in der Praxis? Das Netzwerk soll als Impulsgeber "für die Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Partnern und Start-ups dienen, einschließlich solcher, die sich auf die Optimierung von Geschäftsabläufen sowie auf Mode- und E-Commerce-Technologie spezialisiert haben."

Das Unternehmen hat bereits einige Projekte auf den Weg gebracht und wird sein erstes physisches Futura-Hub im dritten Quartal in Houthavens eröffnen, das nach eigenen Angaben "Amsterdams erste umweltneutrale Anlage und ein schnell wachsender digitaler Spielplatz für bedeutende Einzelhändler" sein wird.

Der Amsterdamer Hub werde eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung des kontinuierlichen Wachstums von Esprit auf dem europäischen Markt spielen. Auch in Asien und Amerika sollen in Zukunft regionale Hubs entstehen.

CEO William Pak sagte, dass die Marke ein "immenses Innovationspotenzial in Europa" sehe und das neue Zentrum die europäischen Aktivitäten, einschließlich des deutschen Standorts in Ratingen, "beleben" werde.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.