×
Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
22.06.2021
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

GrandVision unter Druck: EssilorLux erwägt Aufgabe der geplanten Übernahme

Von
Reuters
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
22.06.2021

Die Aktien von GrandVision fielen am Dienstag an der Amsterdamer Börse, nachdem EssilorLuxottica am Montagabend mitgeteilt hatte, dass es erwägt, von der geplanten 7,2-Milliarden-Euro-Übernahme zurückzutreten.

Reuters


Um 07:45 GMT fiel die Aktie des niederländischen Optikkonzerns um 8,06% auf 25,1 Euro. In Paris verloren die Aktien von EssilorLuxottica 1,11% auf 148,72 Euro und gehörten damit zu den größten Verlierern im CAC 40.

Ein niederländisches Gericht hat am Montag entschieden, dass GrandVision seinen Verpflichtungen aus dem Fusionsvertrag mit EssilorLuxottica nicht nachgekommen ist und letzterer somit von seinen eigenen Verpflichtungen aus dem Vertrag befreit ist.

In einer Erklärung begrüßte die französisch-italienische Gruppe die Gerichtsentscheidung.

"EssilorLuxottica prüft seine Optionen in Bezug auf die Transaktion und wird seine Entscheidung über das weitere Vorgehen zu gegebener Zeit mitteilen", teilte der Konzern mit.

EssilorLuxottica hatte vor den niederländischen Gerichten argumentiert, dass Entscheidungen, die von GrandVision während der Covid-19-Pandemie getroffen wurden, einen Stopp der geplanten Übernahme rechtfertigen könnten.

EssilorLuxottica ist der Ansicht, dass die Entscheidung des niederländischen Konzerns, Zahlungen an Geschäftsinhaber und Lieferanten auszusetzen und staatliche Beihilfen zu beantragen, ohne seine Zustimmung einzuholen, einen Verstoß gegen die Übernahmevereinbarung darstellt.

Grandvision hatte seinerseits EssilorLuxottica vorgeworfen, einen Vorwand zu suchen, um sich möglichst kostengünstig aus dem Vertrag zu lösen. Die Gruppe sagte am Montag, sie sei enttäuscht von der Entscheidung des Gerichts.

© Thomson Reuters 2022 All rights reserved.