×
Veröffentlicht am
05.06.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Kering Eyewear kündigt Partnerschaft mit Chloé an

Veröffentlicht am
05.06.2020

Kering Eyewear nimmt ein großes neues Label in sein Portfolio auf. Nach den Brillenkollektionen von Cartier, Alaïa und Montblanc ist nun mit Chloé eine weitere Marke der Schweizer Richemont Gruppe hinzugekommen. Das Unternehmen, das 2014 von Roberto Vedovotto und Kering gegründet wurde, um das Brillengeschäft des französischen Luxuskonzerns zu verwalten, stärkt damit seine Position im High-End-Segment.


Eines der von Marchon für den Sommer 2020 entworfenen Brillenmodelle von Chloé - © PixelFormula


Der Brillenhersteller mit Sitz im Herzen des italienischen Brillenbezirks in der Region Venedig, in der Nähe von Padua, kündigt in einer Pressemitteilung "die exklusive Partnerschaft für Design, Entwicklung, Produktion und Vertrieb der Chloé Eyewear-Linie weltweit" an.

Seit 2012 werden die Brillenkollektionen der Marke, deren künstlerische Leitung Natacha Ramsay-Levi innehat, unter Lizenz von Marchon Eyewear verwaltet. Mit dieser neuen Vereinbarung endet eine besonders fruchtbare neunjährige Zusammenarbeit, wie Kering Eyewear und Chloé betonen und erinnern daran, dass im Rahmen dieser Partnerschaft zahlreiche ikonische Modelle wie Carlina, Poppy und Rosie auf den Markt kamen.

Dieser Wechsel zu Kering Eyewear wurde in der Tat erwartet, da das Unternehmen seit drei Jahren mit Richemont in Verbindung steht. Im März 2017 erwarb die Schweizer Gruppe eine Beteiligung von 30% an seinem Kapital. Bei dieser Gelegenheit integrierte die Manufacture Cartier Lunettes aus Sucy-en-Brie, Frankreich, Kering Eyewear (63% im Besitz von Kering) und machte sie zu ihrer Fabrik für "Schmuck"-Brillen, während der Brillenhersteller begann, einige der Brillenkollektionen von Richemont zu verwalten.

Die erste Chloé Eyewear-Kollektion, die der Frühjahr/Sommer-Saison 2021 gewidmet ist, wird im kommenden September während der Silmo (Weltoptikmesse) vorgestellt. Sie kommt ab Januar in den Handel und umfasst eine große Auswahl an Sonnenbrillen und Brillen für Frauen sowie eine "Mini-Me"-Auswahl für Mädchen, so das Unternehmen.

Derzeit hat Kering Eyewear vierzehn Marken in seinem Portfolio: die neun Marken von Kering (Gucci, Saint Laurent, Bottega Veneta, Balenciaga, Alexander McQueen, McQ, Brioni, Boucheron, Pomellato), die vier von Richemont (Cartier, Alaïa, Chloé, Montblanc) sowie Puma. Auf der anderen Seite verwaltet das Unternehmen nicht länger die Brillenkollektionen von Courrèges und Stella McCartney.<<<3>>> 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.