×
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
12.07.2022
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Lanvin Group wächst 2021 um 52%

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
12.07.2022

Die Lanvin Group schließt das Jahr 2021 mit einem starken Zuwachs ab. Der chinesische Luxusgüterkonzern (ehemals Fosun Fashion Group) erzielte im vergangenen Jahr dank "des Wachstums von Lanvin, einer starken Rückkehr von Wolford und der erfolgreichen Integration von Sergio Rossi in das Portfolio" einen Umsatz von 339 Mio. Euro, was einem Anstieg von 52% im Jahresvergleich entspricht. Zu dem Unternehmen, das derzeit seinen Börsengang an der NYSE vorbereitet, gehören außerdem die italienische Premium-Herrenmodemarke Caruso, der amerikanische Strickwarenhersteller St. John und das deutsche Label Tom Tailor.<<<7>>>

Ein Modell von Lanvin für Frühjahr/Sommer 2022 - © PixelFormula


"Wir erwarten, dass 2022 noch besser wird. Wir sehen eine signifikante Dynamik bei allen unseren Marken, während wir unsere Basis in Europa weiter festigen und die vielen ungenutzten Möglichkeiten auf den nordamerikanischen und asiatischen Märkten nutzen", kommentiert Konzernchefin Joann Cheng.
 
Die Gruppe gibt an, den Break-Even beim Deckungsbeitrag erreicht zu haben und rechnet bis 2024 mit der Rückkehr in die Gewinnzone. Darüber hinaus sei eine "Verbesserung der Leistung des bereinigten Bruttobetriebsergebnisses (Ebitda) um 33% im vergangenen Jahr" erzielt worden. Im März hatte der Konzern für 2021 ein Bruttobetriebsdefizit von 79 Mio. Euro ausgewiesen, während das bereinigte Ebitda unter Berücksichtigung des Beitrags von Sergio Rossi – das Label wurde 2021 übernommen – den Verlust auf -85 Mio. Euro ausweitete.

Europa ist mit einem Anteil von 48 % am Gesamtumsatz und einem Umsatz von 148 Millionen Euro, der 2021 um 30 % gegenüber 2020 stieg, der größte Absatzmarkt des Konzerns. Nordamerika macht 35% des Gesamtumsatzes aus und der Großraum China 14%. Das Unternehmen erklärt, auf diesen Märkten "bislang ungenutzte Möglichkeiten" wahrgenommen zu haben. Das direkte Verkaufsnetz, das zwischen dem Einzelhandelskanal und dem E-Commerce angesiedelt ist, verzeichnete einen Anstieg von 50%. Die Lanvin Group betont, "weiterhin die Zusammensetzung ihrer Einnahmequellen diversifizieren und ihre Abhängigkeit vom Großhandelskanal verringern zu wollen."
 
Was die Leistung seiner Marken betrifft, so bestätigt das Haus Lanvin, das 2018 von der chinesischen Gruppe übernommen wurde, sein großes Wachstumspotenzial. 2021 hat es seinen Umsatz mit einem Anstieg von 108 % gegenüber 2020 auf 73 Mio. Euro mehr als verdoppelt, wobei es vor allem in Nordamerika und im Großraum China, wo seine Umsätze um 253 % bzw. 134 % in die Höhe schnellten, zulegte. Diese Entwicklung wurde insbesondere durch die neuen Lederwaren- und Schuhkollektionen mit erfolgreichen Taschenmodellen wie den Pencil- und Hobo Cat-Taschen und den Curb-Sneakers sowie durch das Direktvertriebsnetz begünstigt.

Ein Wolford-Modell aus der Activewear-Linie The W - wolfordshop.com

 
Das Label, das über 260 Einzelhändler vertrieben wird, eröffnete im vergangenen Jahr acht neue Geschäfte und zählt somit aktuell 34 Geschäfte weltweit, deren Umsätze 2021 um 172% zulegten. Die Online-Umsätze stiegen sogar um mehr als 415%. Dies ist auf die Neupositionierungsstrategie von Lanvin zurückzuführen, das unter der Leitung seines künstlerischen Leiters Bruno Sialelli sein Image deutlich verjüngt hat und sich dabei auf Markenbotschafterinnen wie Ariana Grande oder Paris Hilton stützt. Vor kurzem hatte die Marke im Rahmen einer Kooperation mit dem kalifornischen Streetwear-Label Gallery Departement von Josué Thomas den amerikanischen Rapper Offset als Botschafter verpflichtet.

Die österreichische Strumpf- und Dessousmarke Wolford, die ebenfalls 2018 übernommen wurde, erweist sich mit einem Umsatz von 109 Mio. Euro im Jahr 2021 als Zugpferd der Gruppe. Dies entspricht einem Anstieg von 15 % gegenüber dem Vorjahr und bedeutet das beste operative Bruttoergebnis seit zehn Jahren, wie das Unternehmen ohne Angabe genauer Zahlen anmerkt. Das Label konnte seine Sichtbarkeit durch Kooperationen im letzten Jahr mit der Schuhmarke Amina Muaddi und in diesem Jahr mit Alberta Ferretti und GCDS steigern. Seine 2019 eingeführte Athleisure-Linie "The W" ist weiterhin sehr erfolgreich und stellt laut der Lanvin Group einen neuen Wachstumshebel für Wolford dar.

Für 2022 erwartet das Unternehmen "noch bessere Ergebnisse, die von den starken Fundamenten des europäischen Marktes und der beschleunigten Dynamik der nordamerikanischen und asiatischen Märkte getragen werden." Die Gruppe versuche außerdem, ihre strategischen Partner zu nutzen, "um das Wachstumspotenzial neuer Märkte, insbesondere des Nahen Ostens und Südostasiens, auszuschöpfen und Unternehmen zu erwerben, die das bestehende Markenportfolio ergänzen", heißt es abschließend.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.