×
Veröffentlicht am
03.06.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Lenzing startet Zusammenarbeit mit Utexbel

Veröffentlicht am
03.06.2022

Die Lenzing Gruppe hat sich mit dem belgischen Unternehmen Utexbel, einem vertikal integrierten Textilkonzern und Marktführer im Bereich Schutz- und Berufsbekleidung, zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie Uniformen für das Sicherheitspersonal der belgischen Justizbehörde (FOD) unter Verwendung von Tencel Markenfasern mit Refibra Technologie und recyceltem Polyester herstellen.

Lenzing und Utexbel entwickeln Uniformen für die belgische Justizbehörde (FOD) - Lenzing


Die Zusammenarbeit mit Lenzing ermöglicht Utexbel, 80.000 Hemden aus Lyocellfasern der Marke Tencel mit Refibra Technologie für das Sicherheitspersonal der Justizvollzugsanstalten herzustellen. Dies sei ein bedeutender Meilenstein für Lenzing, da durch die Zusammenarbeit zum ersten Mal Tencel Lyocellfasern mit Refibra Technologie zur Herstellung von Bekleidung für den öffentlichen Sektor verwendet werden, erklärt das Unternehmen.

Bei der Refibra Technologie von Lenzing werden Baumwollabfälle aus der Bekleidungsproduktion recycelt und mit Zellstoff kombiniert, um neue Tencel Lyocell-Fasern mit Refibra Technologie herzustellen.

Die Fasern seien dank der innovativen Faseridentifikationstechnologie von Lenzing in Garnen, Stoffen und fertigen Kleidungsstücken identifizierbar. Diese Technologie ermögliche die vollständige Rückverfolgbarkeit der Fasern und soll ihre Herkunft bestätigen, was zur Transparenz der Lieferkette des Endprodukts beitrage.

"Die EU hat sich stark für ein verantwortungsvolles Design und die verantwortungsvolle Verwendung von Rohstoffen in Textilien eingesetzt, und es ist spannend zu sehen, dass dies im Falle der belgischen Justiz (FOD) auch den öffentlichen Sektor erreicht hat",  sagt Alexandra Steger, Business Development Workwear, Lenzing AG. "Während wir uns im privaten Sektor darauf verlassen, dass die Verbraucher ein persönliches Verantwortungsbewusstsein entwickeln, können die Behörden einen starken Einfluss ausüben, indem sie Nachhaltigkeit in öffentlichen Ausschreibungen vorschreiben."

Die Umsetzung von Nachhaltigkeit im öffentlichen Beschaffungswesen befinde sich noch in einem frühen Stadium. Während sich Ausschreibungen in der Vergangenheit stark auf Leistung und Preis konzentrierten, gewinne Nachhaltigkeit und Rückverfolgbarkeit aufgrund der jüngsten europäischen Gesetzgebung zunehmend an Bedeutung.

Um eine noch wichtigere Rolle bei der Entwicklung der Berufsbekleidungsindustrie zu spielen, werde Lenzing weiterhin mit Partnern und Organisationen zusammenarbeiten, die ähnliche Ziele verfolgen und sich in gleicher Weise für die Umwelt einsetzen.
 
"Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit Lenzing, die einen Meilenstein in der Förderung der Nachhaltigkeit im öffentlichen Beschaffungswesen darstellt, da wir weiterhin die besten Garne und Gewebe für alle Bedürfnisse entwickeln, produzieren und anbieten und dabei die Umwelt und das Wohlergehen sowohl der Arbeiter als auch der Endverbraucher respektieren", so Henk Vandendriessche, Area Manager bei Utexbel.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.