×
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
22.02.2022
Lesedauer
5 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

LFW: Roksanda, Erdem, Paul & Joe und Preen

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
22.02.2022

Der Montag stand in London ganz im Zeichen des Empowerments mit drei Schauen von nicht-britischen Persönlichkeiten: Die Show von Roksanda sprühte vor professionellem Elan, Erdem zeigte modernes Cabaret und Femmes Fatales und das französische Label Paul & Joe elegante Retro-Frauenrechtlerinnen.
 

Roksanda: Von Rothschild bis Fila



Roksanda gelang mit ihrer großartigen Show ein triumphaler Start in den Montag. Das Label kombinierte grafische Verweise auf die irische Künstlerin Eva Rothschild mit einer brillanten Zusammenarbeit mit dem Sportswear-Riesen Fila.


Roksanda Herbst-/Winterkollektion 2022in London - Roksanda


Aus dieser spannungsgeladenen Collaboration zwischen High Fashion und Aktivsport entstanden brillante füllige Daunenmäntel und Decken, technische Kleider und fantastische Moonboots. Die neuen Must-haves für Après-Ski-Cocktails und Partys.

"Sport ist heute omnipräsent, deshalb wollte ich ihn mit Couture-Elementen verbinden, um das zu verkörpern, wofür ich stehe", erklärte die Designerin nach der Show.

Sie enthüllte ihre Kollektion in der Haupthalle der Tate Britain, umgeben von mehreren großen Rahmenskulpturen von Rothschild. Deren Farben widerspiegelten sich in mehreren Looks der Herbst-/Winterkollektion 2022/2023. Insbesondere in einem fabelhaften grafischen Patchwork-Stoff auf einem mehrfarbigen Kleid mit absolutem Wow-Faktor.

Roksanda erweiterte ihr Sortiment um mehrere elegante Overalls, gestreifte Jacken mit vielen Ecken, wundervollen Herrenmänteln mit gesteppten Einsätzen und schwarzen Satinkleidern mit goldenen Verzierungen. Fast alles in dieser Show war großartig, einschließlich die zweifarbigen Lacklederstiefel von Dear Frances.

Um Roksandas Volumen tragen zu können, muss man schon ziemlich groß sein, doch strotzten die Looks nur so vor ungeheurem Selbstvertrauen. Zur Betonung des sphärischen Eindrucks trugen die Models grafische Eyeliner-Doppellinien, die von Makeup-Künstlerin Miranda Joyce brillant umgesetzt wurden.

Doch nicht zuletzt wird diese Show dafür in Erinnerung bleiben, dass sie das Konzept einer sportlichen Collaboration auf eine neue Ebene erhob.

Erdem: Expressionismus in Sadler’s Wells



Das Label Erdem zeigte himmlische Zwischenkriegs-Dekadenz in Erdem Moralioglus wundervollen Kollektion mit Dreißigerjahre-Inspiration.


Erdem Herbst-/Winterkollektion 2022in London - Erdem

 
Dabei spielte er auf berühmte Fotografinnen und Künstlerinnen an, wie  die österreichische Mode- und Porträtfotografin Madame d’Ora. Eine Erinnerung daran, dass Frauen in Deutschland ab 1919 das Stimmrecht hatten.

Die Show wurde in einem riesigen schwarzen Kasten in Sadler’s Wells gezeigt, während ein einsamer Klavierspieler die Models auf seinem Flügel musikalisch begleitete. Der Raum war jedoch leider so dunkel, dass es schwierig war, die eigentlichen Kleider zu sehen.

Ein Event im Cabaret-Stil, mit einem Hauch Berlin der Dreißigerjahre, modernisierten Charleston-Kleidern mit glänzenden Pailletten, unendlichen Fransen und einer hohen Taille. Dazu paillettenbesetzte Schals, Brogue-Schuhe mit Perlen und lange Handschuhe mit silbernen Verzierungen.

“Ich liebe das Rauschen von paillettenbesetzen Kleidern seit ich klein war", lachte Erdem im Backstage-Bereich nach einer besonders gelungenen Darbietung.

Doch waren die gezeigten Kleider in keiner Weise Retromodelle, von den perlenbesetzten Nylon-Brassières, die mit stiftperlenbestickten und großartigen Mikro-Plissee-Kleidern kombiniert wurden, bis hin zu Spitzen-Stufenkleidern mit Pilotenhelm aus Metallic Mesh.

Die Kollektion wurde zudem deutlich von Erdems jüngster Menswear beeinflusst, denn sie umfasste mehrere großartige männliche Mohair-Zweireiher. Einige Looks boten zudem einen Menswear-Schnitt an Damenmodellen.

"Nach der Menswear dachte ich über die Extreme der Weiblichkeit und Männlichkeit nach, und wie diese zusammenkommen. Auch, nachdem ich mir Fortuny ansah, und die Idee mit den handbestickten Kleidern", erklärte Erdem, ein gerngesehener Gast in Sadler’s Wells.
 

Paul & Joe: Elegante Frauenrechtlerinnen



Nur ein französisches Modehaus kann in so gelungener Weise Emmeline Pankhurst und die Frauenrechtsbewegung in Erinnerung rufen. Und daraus eine emanzipierende Kollektion mit einem entspannten damenhaften Ansatz zaubern.


Paul & Joe Herbst-/Winterkollektion 2022in London - Paul & Joe


“Gentle Woman Bäuerin,” kommentierte Designerin Sophie Mechaly ihre gekonnte Verbindung französischer Unbeschwertheit mit solidem englischen Stil. Blusen mit hohen viktorianischen Krägen und Ausschnitte, wie sie Pankhurst bevorzugte, zweckmäßige Mäntel und widerstandsfähige Tartan-Anzüge sowie Röcke mit breiten Falten unter Schulmeisterinnenkleidern.

Und weil Paul & Joe ein Pariser Label ist, trugen Damen und Herren in dieser Co-ed-Show Baskenmützen. Für Frauen gab es weiße Strümpfe und Brogue-Schuhe mit Plattformsohle – ein riesiger Trend hier.

Obwohl die Kleider im Grunde optimistisch waren, schwang auch eine gewisse elegante Seriosität mit, war doch ihre Inspirationsquelle die bedeutendste Kämpferin für Frauenstimmrechte des 20. Jahrhunderts. Die für ihr Engagement einen hohen Preis zahlte: sie wurde sieben Mal verhaftet und verbrachte sechs Wochen im Gefängnis. Diese Erfahrung beschrieb sie berühmterweise in folgenden Worten: "Wie ein Mensch, der in ein wildes Tier verwandelt wird".

Dazu brachte das Label viel Witz ein, wie die fröhlichen naiven Drucke der Künstlerin Zoe Hawk, die vor dem Hintergrund der roten Backsteinwände des Charterhouse-Klosters vorzüglich aussahen. Das Gebäude, das einem Harry Potter-Film hätte entstammen können, wurde 1601 gebaut.

Mit der Show kehrte Paul & Joe auch zur Menswear zurück, die von Mechalys Sohn Adrien Albou entworfen wird. Er spielte mit ähnlichen Themen, von Strickjacken mit Matrosenkragen und breiten Kordhosen über moosgrüne Samtanzüge bis hin zu eleganten Rockstar-Samt-Smokings mit Kettenglied-Muster.

Alles in allem eine großartige zweite Runway-Show in London für die französische Marke.

Preen: Dancehall-Herzchen



Es besteht kein Zweifel: Preen gelang eine großartige moderne Ballett-Performance mit der Choreografin Monique Jonas – so gut, dass sie die Kleider stellenweise in den Schatten stellte.


Preen by Thornton Bregazzi - Herbst-/Winterkollektion 2022- Womenswear - Londres - © PixelFormula


Die Show wurde im Techno-/House-Club Heaven organisiert, der sich fast genau unter der Charing Cross-Station befindet. Und die Lautsprecher ließen alle Gäste – Redakteure und Einkäufer – auf den Bänken erzittern.

Die Balletttänzer drehten Pirouetten, sprangen krampfhaft in die Luft und kreisten, wie unter Schmerzen, während sie sich auf der kleinen Tanzfläche drehten.

Bei den eigentlichen Kleidern bildete die Spitze das Kernelement, wie auch auf dem Programm angedeutet. Darauf war ein Bücherstapel abgebildet, darunter The Dead Girl in a Lace Dress von Jeanne Hyvrard. Der Stoff hielt in allen Kleidungsstücken Einzug, von schwarzen Bodys über pinkfarbene Tutus bis hin zu Femme Fatale-Lingerie-Looks und Flamenco-Kleidern. 

Trotz des donnernden Soundtracks gab es auch Augenblicke der Gnade, als zwei unkonventionelle Debütantinnen – eine ungezogene Version von Pride and Prejudice – ein romantisches Duett gaben.

Die Preen-Designer Justin Thornton und Thea Bregazzi sandten auch die in London sehr angesagten blumigen Plissee-Stufenkleider über den Laufsteg, wie auch Daunenjacken mit Wasserfarbenprints und kurzen Rüschen und für die Herren gerüschte Flamenco-Hosen.

Doch in Erinnerung bleiben wird an erster Stelle der irre Fox-Trot – und nicht die Mode.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.