×
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
23.02.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

LVMH soll Berichten zufolge an Ralph Lauren interessiert sein

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
23.02.2022

Berichten von dieser Woche zufolge könnte einer der bisher größten Deals der Luxusbranche anstehen. LVMH soll sich in Gesprächen über einen möglichen Kauf von Ralph Lauren befinden.

Ralph Lauren


Quellen, die der Situation nahe stehen, sagten, dass der französische Luxusgigant "in den letzten Jahren" Sondierungsgespräche mit einem der größten Namen der amerikanischen Modebranche über eine mögliche Übernahme geführt habe. Das berichtet die Nachrichtenseite Axios.

Es ist unklar, ob diese Gespräche noch andauern, und wenn ja, ob ein sorgfältig getimtes Gerücht vielleicht nur dazu dient, weitere potenzielle Bieter aufzuspüren.

Sollte es jedoch dazu kommen, wäre es ein Mega-Deal, da die Marktkapitalisierung von Ralph Lauren auf der Grundlage des heutigen Aktienkurses bei über 9 Milliarden Dollar liegt. Es ist zu erwarten, dass ein solcher Deal mit einem Preisaufschlag verbunden wäre.

Weder Ralph Lauren noch LVMH haben sich dazu geäußert, was an sich interessant ist, denn es bedeutet, dass es kein eindeutiges Dementi gibt.

Analysten haben angedeutet, dass die beiden Unternehmen gut zusammenpassen würden, was Sinn macht, wenn man bedenkt, dass LVMH einer der wenigen Konzerne ist, der ein Unternehmen von der Größe Ralph Laurens übernehmen könnte.

Es wäre auch ein klares Signal für Ralph Laurens Absicht, sich fest im Luxussegment anstatt im Premiumbereich zu positionieren.

Da der Gründer Ralph Lauren die meisten Stimmrechte des Unternehmens, das seinen Namen trägt, kontrolliert und inzwischen 82 Jahre alt ist, wird es immer wieder Spekulationen über die Pläne für die Zukunft seines Unternehmens geben, so wie es auch bei Giorgio Armani in Italien der Fall ist.

Sollte der französische Konzern den Zuschlag erhalten, würde er einen der größten Namen in der US-Modebranche in sein Portfolio aufnehmen, und es wäre nach der Übernahme von Tiffany die jüngste Transaktion des Konzerns mit Fokus auf die USA. Angesichts der neuesten Ergebnisse scheint dieser Kauf ein guter Schritt gewesen zu sein. Die Übernahme einer anderen US-Marke, Donna Karan, im Jahr 2001 war jedoch weniger erfolgreich, so dass das Unternehmen dieses Geschäft später wieder verkaufte.

Aber wie bereits erwähnt, gibt es noch keine endgültigen Entscheidungen, und die Beteiligten halten sich bedeckt, so dass man abwarten muss, was passiert.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.