×
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
28.11.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

LVMH übernimmt den Schmuckhersteller Pedemonte

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
28.11.2022

Am vergangenen Freitag gab LVMH die Übernahme der Pedemonte Group bekannt, einem in Italien und Frankreich ansässigen Hersteller von Massen- und High-End-Schmuck. Für den weltweit führenden Luxuskonzern sei dies die Gelegenheit, "seine Produktionskapazitäten erheblich zu erweitern". LVMH hat Pedemonte von dem Investmentfonds Equinox erworben, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Angaben zur Höhe des Kaufpreises wurden nicht gemacht.

Pedemonte Group


Die Pedemonte Group entstand 2020 aus dem Zusammenschluss mehrerer unabhängiger Produktionswerkstätten für Schmuck und vereint handwerkliches Fachwissen mit Technologie. Die zur Gruppe gehörenden Werkstätten VPA, Lombardi, Greco F.lli, Gieffedi und Thea stellen Schmuck für führende internationale Modehäuser her.

Einige der Ateliers, wie z.B. Lombardi, sind in der Herstellung von hochwertigem Schmuck tätig und bieten insbesondere Maßanfertigungen an, während VPA seit 1982 die traditionelle Schmuckherstellung mit der Serienproduktion in digital gesteuerten Bearbeitungszentren vereint.

Der Unternehmensverbund zählt heute 350 Handwerker und ist auch Eigentümer der 1951 gegründeten Marke Vendorafa.

Diese Übernahme ermöglicht es dem LVMH-Konzern, "seine Produktionskapazitäten deutlich zu erhöhen, während die bestehenden Werkstätten bereits alle ihre Mittel mobilisieren, um das starke Wachstum der Schmucksparte zu unterstützen", wie es in der Pressemitteilung heißt.

Die Division "Uhren und Schmuck" des französischen Konzerns erwirtschaftete in den ersten neun Monaten des Jahres einen Umsatz von 7,57 Milliarden Euro, was bei konstanten Wechselkursen einem Anstieg von 16 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2021 entspricht.

"Mit dieser strategischen Akquisition (...) hat die LVMH-Gruppe ihre Präsenz in Italien weiter gestärkt und unterstützt gleichzeitig das Ökosystem der Unternehmen, die zum Erfolg unserer Maisons beitragen", die "auf einen für sein Savoir-faire anerkannten Partner zurückgreifen können, um ihr Wachstum zu begleiten", wird Toni Belloni, stellvertretender Generaldirektor von LVMH, in der Pressemitteilung zitiert.

Angelo Facchinetti, Partner bei Equinox, zeigte sich in der Mitteilung erfreut darüber, dass "die Entwicklung einer leistungsstarken Produktionsplattform das Interesse eines so bedeutenden und wichtigen internationalen Unternehmens wie LVMH geweckt hat".

Laut Gian Andrea Garrone, CEO von Pedemonte, der ebenfalls in der Pressemitteilung zitiert wird, "wird diese Operation es uns ermöglichen, unsere Ambitionen in Bezug auf die Entwicklung, Ausbildung und Stärkung unserer Humanressourcen aufrechtzuerhalten. [...] Wir werden zudem eine ehrgeizige Investitionspolitik verfolgen, um neuen Herausforderungen, insbesondere im technologischen Bereich, zu begegnen."

Copyright © 2023 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.