×
Veröffentlicht am
01.10.2013
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Markenranking: Luxus weiter auf dem Vormarsch

Veröffentlicht am
01.10.2013

Im Ranking der weltweit besten Marken von Interbrand hat Coca Cola zum ersten Mal seine Führungsposition aufgeben müssen und wurde von Apple und Google überholt. Gleichzeitig konnten die Marken im Bekleidungs-, Luxus- oder Beautybereich ihren Unternehmenswert verbessern.

Die „Maison“ Louis Vuitton in Venedig


„Obwohl sich das Wachstum des Bruttoinlandprodukts in China, einem der wichtigsten Märkte für die Luxusbranche, verlangsamt hat, konnten die Luxusmarken ein sehr gutes Ergebnis im Best Global Brands 2013 erzielen. Sieben der hundert Marken stammen aus dem Luxusbereich und jede hat ihren Unternehmenswert um mindestens 5 Prozent verbessert“, erklärt Interbrand. „Die Schlüsselfaktoren für Wachstum sind das wiedergewonnene Vertrauen der Kunden, die Eröffnung zahlreicher Geschäfte (vor allem in den USA und in China) und insbesondere der Wille der Marken, eine Rundumbetreuung anzubieten: von physischer Präsenz zu Online-Auftritten.“

Im Luxusbereich ist Louis Vuitton die Marke mit dem höchsten Unternehmenswert von 24,89 Mrd. Dollar (+6 Prozent) und landet auf dem 17. Platz im Gesamtranking. Prada ist die fünftbeste Luxusmarke im Ranking, das Haus hat mit plus 30 Prozent den größten Wertgewinn zu verzeichnen und verbessert sich vom 84. auf den 72. Platz. „Durch eine gute Verschränkung ihrer Offline- und Online-Aktivitäten und mit der Unterstützung der Prada Foundation konnte das Unternehmen seine Kunden stark an sich binden und seine weltweite Bedeutung ausbauen“, so Interbrand.

In der Bekleidungsbranche dominiert nach wie vor H&M und landet wieder auf dem 21. Platz, den es in 2012 verloren hatte. Zara verbessert sich um einen Rang auf Nummer 36, nachdem das Unternehmen in 2012 bereits 7 Plätze gewonnen hatte und auf Platz 37 gerankt wurde. Gap war im vergangenen Jahr von Platz 84 auf Platz 100 gestürzt, auch dieses Jahr bildet es das Schlusslicht der Top 100. Ralph Lauren hingegen klettert weiter nach oben und verbessert sich vom 91. auf den 88. Rang.

Was den Sport angeht verfolgt Nike seinen Anstieg und verbessert sich um 2 Plätze auf Nummer 26. Auf deutscher Seite verbessert sich auch Adidas und verlässt Platz 60, den das Unternehmen in den vergangenen beiden Jahren belegte, und befindet sich nun auf Rang 55.

Erwähnt sei auch das Wachstum von Amazon, dessen Wert dank zahlreicher Innovationen um 27 Prozent stieg. „Der Leader im Online-Handel unterscheidet sich von seiner Konkurrenz durch Initiativen wie den Amazon Appstore, der weltweit für Android und Google zur Verfügung steht“, erklärt Interbrand. „Außerdem bieten Amazon ständig Neuerungen wie 3D-Smartphones, die E-Book-Reihe Kindle oder Lebensmittellieferungen. Wenn diese Neuerungen Erfolg haben, werden sie mit Sicherheit die Kaufentscheidung des Kunden positiv für Amazon beeinflussen.“

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.