×
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
20.05.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Marquee Brands gliedert BCBG Max Azria- und BCBGeneration-Lizenzen wieder ein

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
20.05.2020

Im Zuge der Einführung der neuen Plattform Marquee-Direct kündigte Marquee Brands nach dem Insolvenzantrag von Centric Brands an, dass das Unternehmen die BCBG Max Azria- und BCBGeneration-Lizenzen zurücknehme.
 

Marquee-Direct ist ein wichtiger Baustein der Wachstumspläne von Marquee - Instagram: @bcbgmaxazria


Der in New York City ansässige Konzern Marquee Brands will unter dem Banner Marquee-Direct alle Onlinehandelstätigkeiten des Hauses unter ein Dach bringen, einschließlich Design und Entwicklung der Websites, Merchandising, Content-Erstellung und Kundenengagement.

Die Plattform ist ein wichtiger Baustein der Wachstumspläne von Marquee und soll bei zukünftigen Erweiterungen um neue Marken für Skaleneffekte sorgen. In diesem Sinne wurden unter der Kategorie Destination Maternity Umbrella, die Marquee seit der Übernahme in ein Direct-to-Consumer-Modell verwandelt hat, die Marken Motherhood Maternity und Pea in a Pod zu Marquee-Direct hinzugefügt.

"Mit der Wiedereingliederung von BCBG und der Einführung auf der Marquee-Direct-Plattform erzielen wir mit dem stärkeren Fokus auf das Produkt und auf unsere globalen Partner zweifellos eine höhere Rentabilität als dies durch die Lizenz möglich war", ist sich Jonathan Greller, Leiter Strategie und Unternehmensentwicklung von Marquee, sicher.

Das Unternehmen kaufte die Markenrechte von BCBG Max Azria im Juni 2017 nach der Konkursanmeldung der Modemarke auf. Global Brands sicherte sich die Lizenzvereinbarung für die BCBG-Gruppe und übernahm die Verantwortung für die Groß- und Einzelhandelsplattformen in Nordamerika.

2018 verkaufte Global Brands einen bedeutenden Anteil der Geschäftstätigkeit, darunter die BCBG-Lizenz, an Differential Brands. Aus dieser Transaktion entstand Centric Brands.

Centric Brands, zu dessen Portfolio unter anderem Zac Posen, Hudson, Robert Graham, Swims und Avirex zählen, stellte am Montag beim United States Bankruptcy Court in White Plains, New York, einen Insolvenzantrag unter Kapitel 11.

Copyright © 2023 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.