×
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
30.11.2021
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

OTB steigt mit BVX ins Metaversum ein

Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
30.11.2021

Während Luxusgüterhersteller, wie Gucci, Balenciaga und Moncler kürzlich ihr Engagement in der virtuellen Welt durch neue Präsentationsformate, die Entwicklung und den Verkauf von NFTs (Non-Fungible Token) oder Partnerschaften in der Welt der Online-Videospiele verstärkt haben, geht OTB einen Schritt weiter. Der italienische Modekonzern unter dem Vorsitz von Renzo Rosso, zu dem unter anderem Diesel, Maison Margiela und Jil Sander gehören, steigt durch die Gründung eines eigenen Unternehmens direkt ins Metaversum ein. Ein Novum in der Modeindustrie.

Der Avatar von Renzo Rosso - OTB


Dieses neue Unternehmen mit dem Namen BVX (Brave Virtual Xperience) versteht sich als "das neue Kompetenzzentrum, das sich ganz der Entwicklung von Projekten und Inhalten für die virtuelle Welt widmet", kündigt das Unternehmen in einer Pressemitteilung an und erklärt, dass "BVX transversal mit allen Marken des Konzerns sowie den wichtigsten Akteuren und Plattformen im Gaming- und Metaverse-Sektor zusammenarbeiten wird".

"Ziel ist es, jüngere Verbraucher anzusprechen und einzubinden und Projekte zu schaffen, die das Wachstum von OTB beschleunigen, indem sie neue Geschäftsmöglichkeiten im Bereich der vollständig digitalen Produkte eröffnen", erklärte OTB. Die virtuelle 3D-Welt, die noch in den Kinderschuhen steckt, verspricht in der Tat ein neuer Absatzmarkt mit großem Potenzial für die Mode- und Luxuswelt zu werden.

In einer kürzlich veröffentlichten Studie schätzten Analysten der Bank Morgan Stanley, dass sich die derzeit begrenzte digitale Nachfrage erheblich beschleunigen und der Branche bis 2030 zusätzliche Einnahmen in Höhe von 50 Mrd. USD bescheren wird. "Das Metaversum wird wahrscheinlich viele Jahre brauchen, um sich zu entwickeln, aber NFT und soziale Online-Spiele sind zwei kurzfristigere Möglichkeiten für Luxusmarken". Laut Morgan Stanley könnten sie das Marktpotenzial der Luxusgüterkonzerne bis 2030 um mehr als 10 % steigern und den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) der Branche um etwa 25 % erhöhen.

Stefano Rosso wird Chef des neuen Unternehmens BVX - OTB


"Ich habe immer geglaubt, dass die Technologie die neue Grenze der Modeindustrie ist. Mit BVX wollen wir die Pioniere des Digitalen und des Metaversums in unserer Branche sein, indem wir das Terrain der virtuellen Welt besetzen und die Wünsche der neuen Generationen von Verbrauchern vorwegnehmen", kommentierte der Gründer und Vorsitzende von OTB, Renzo Rosso.

BVX wird von seinem Sohn, Stefano Rosso, geführt werden. Dieser ist bereits Mitglied der Verwaltungsräte von OTB und des Aura-Konsortiums, dem die Gruppe im Oktober letzten Jahres beitrat. Die von LVMH, Prada und Cartier initiierte Plattform nutzt die Blockchain-Technologie, um die Herkunft von Luxusgütern zurückzuverfolgen und Fälschungen zu verhindern. Der passionierte Online-Gamer leitet zudem D-Cave, eine E-Shop- und Lifestyle-Plattform, die er im letzten Jahr gegründet hat und die sich der digitalen Kultur verschrieben hat, indem sie Gaming, Mode, Streetwear und Musik miteinander vereint.

"BVX hat die Aufgabe und die Ehre, die OTB-Gruppe und ihre Marken in die Zukunft unseres Unternehmens zu führen, die die Realität der physischen Welt in die der virtuellen Welt integrieren wird", erklärt Stefano Rosso, der sich mit BVX darauf konzentrieren wird, "das Potenzial unserer Marken in der Welt des Gaming und des Metaversums zum Ausdruck zu bringen".

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.