×
Von
Fabeau
Veröffentlicht am
19.05.2010
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Ralph Lauren muss leichten Umsatzrückgang für 2009/10 hinnehmen

Von
Fabeau
Veröffentlicht am
19.05.2010



Der New Yorker Lifestyle-Konzern Polo Ralph Lauren muss für das Geschäftsjahr 2009/10 ein Umsatzrückgang von 40 Mio. Dollar (minus 1%) auf 4,98 Mrd. US-Dollar (etwa 4 Mrd. Euro) hinnehmen. Besonders abgestürzt ist das Wholesale-Geschäft, wo Ralph Lauren ein Minus von 8% auf 2,5 Mrd. Dollar hinnehmen musste. Auch die Lizenzeinnahmen sanken um knapp 12 Mio. Dollar (minus 6%). Wie bei vielen Herstellern lief das eigene Retailgeschäft gut. Der Umsatz mit eigenen Läden konnte um 9% auf über 2,2 Mrd. Euro zulegen.
Ralph Lauren, CEO und Chairman des Luxuslabels, ist trotzdem zufrieden: „Das Geschäftsjahr war ein Jahr des enormen Wachstum und des Fortschritts für unser Unternehmen. Wir haben erfolgreich die Kontrolle über unsere wichtigen asiatischen Geschäftsbereiche übernommen und konnten mehrere Luxusboutiquen in den wichtigsten globalen Märkten eröffnen. Wir erzielten ein Rekordergebnis in dem Jahr, das von der größten Finanzkrise während meines Lebens erfasst wurde – ein Kunststück, das für die Attraktivität unserer Produkte und die Effektivität unserer Marketingbemühungen spricht.“
Der Nettogewinn stieg im letzten Geschäftsjahr um 18% auf 480 Mio. Dollar.


Auch das vierte Quartal lief gut: Die Erlöse konnten um 9% auf über 1,3 Mrd. Dollar gesteigert werden. Die Verluste im Wholesale Bereich verringerten sich nur noch um 3%, während die Retailerlöse um 31% auf über eine halbe Milliarde anstiegen. Der Nettogewinn verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal von 45 Mio. Dollar auf 114 Mio. Dollar.
Für das nächste Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich. Wegen des Ausbaus des eigenen Retailgeschäftes, wie bspw. mit der Eröffnung des Flagship-Stores in Paris, und der beschleunigten internationalen Expansion in Wachstumsmärkte wird eine niedrige zweistellige operative Marge erwartet.

© Fabeau All rights reserved.