×
Veröffentlicht am
29.09.2020
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

S.Oliver verliert Vertriebschef Mathias Eckert

Veröffentlicht am
29.09.2020

Mathias Eckert verlässt die S.Oliver Group. Eckert gehe Ende Oktober auf eigenen Wunsch von Bord, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen, wie das Unternehmen mitteilt. 

Mathias Eckert verlässt den Modekonzern nach 25 Jahren. - s.Oliver


Eckert, der eine ganze Reihe von Geschäftsführern in Rottendorf erlebt hat, ist selbst seit 25 Jahren für das fränkische Modeunternehmen tätig. Die vergangenen acht Jahre davon als Vertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsführung. 

Die Ära unter CEO Lahrs, der sich zuletzt auch mit Blick auf Firmengründer Bernd Freier, offen für nur einen Entscheider an der Spitze ausgesprochen hat, hat er damit gerade mal ein Jahr lang begleitet. 

Seine Nachfolge tritt Daniel Schmidt an, jedoch nicht als Teil der Geschäftsführung. Schmidt wird künftig die Bereiche Wholesale, Franchise und Depot für die DACH-Region führen und direkt an Claus-Dietrich Lahrs berichten. 

Schmidt kommt von Digel, wo er die vergangenen beiden Jahre als Director Wholesale tätig war. Davor war er jedoch wie Lahrs lange bei Hugo Boss und hat von 2010 bis 2018 den Wholesale-Vertrieb aller Marken für die DACH-Region verantwortet.

Lahrs war von 2008 bis 2016 CEO von Boss und besetzt nun erstmals seit seinem Amtsantritt im November 2019 in Rottendorf einen zentralen Posten mit einem einstigen Metzinger Kollegen.

Daniel Schmidt übernimmt künftig einen Großteil von Eckerts Aufgaben. - Digel


Das Ausscheiden von Eckert kommentiert Lahrs mit den Worten: "Ich bedanke mich bei Herrn Eckert für sein großes Engagement, das er in seinen unterschiedlichen Aufgaben gezeigt und die hohe Loyalität, mit der er in der S.Oliver Group gewirkt hat. Für seine nächsten beruflichen Schritt wünsche ich ihm viel Erfolg und alles Gute."

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.