×
Von
DPA
Veröffentlicht am
01.09.2008
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Säbelrasseln in Metzingen - HUGO BOSS weicht nach Nürtingen aus Von Berit Schmidt, dpa

Von
DPA
Veröffentlicht am
01.09.2008

Metzingen (dpa) - Seit der Gründung des Modekonzerns Hugo Boss vor 85 Jahren haben das Unternehmen und die Gemeinde Metzingen (Kreis Reutlingen) in Eintracht gelebt.


Hugo Boss

Jetzt zeigten die Bürger dem Weltkonzern die Rote Karte und vergraulten damit sogar ihren Oberbürgermeister. In dem ersten Bürgerentscheid der Geschichte der als «Outlet-City» bundesweit bekannten Gemeinde lehnten die 22 000 Einwohner den Bau eines neuen Logistikzentrums von BOSS ab. Der Modekonzern will nun nach Nürtingen (Kreis Esslingen) ausweichen. Zur Begrüßung rasselte er gleich schon mal mit den Säbeln.

«Sollte Hugo Boss dort ebenfalls das geplante und dringend erforderliche Logistikzentrum nicht realisieren können, sieht der Konzern ernsthafte Probleme für das Wachstum am Standort», sagte Logistik-Direktor Ralf Schneider am Montag. Der Bau sei ein «wichtiger Schritt, um den Standorterhalt langfristig zu sichern.»

Der Oberbürgermeister von Metzingen, Dieter Hauswirth (CDU), zog aus dem ablehnenden Bürgerbegehren bereits seine Konsequenzen. Zum Ende des Jahres wird er sein Amt niederlegen. «Ich habe versucht, Metzingen als wichtigen Wirtschaftsstandort am Rande der Metropolregion Stuttgart zu stärken.» So profitiere die Gemeinde in sozialen, kulturellen und sportlichen Bereichen seit Jahrzehnten vom prosperierenden Unternehmen Hugo Boss.

Der Bau der 290 Meter langen, 180 Meter breiten und 20 Meter hohen Halle hätte langfristig auch höhere Einnahmen aus Gewerbe- und Einkommenssteuer mit sich gebracht, ganz zu Schweigen von bis zu 400 Arbeitsplätzen. «Das hätte ich mir gewünscht», sagte der CDU- Politiker. Im vergangenen Geschäftsjahr verbuchte BOSS ein Rekordjahr mit 1,6 Milliarden Umsatz und 220 Millionen Euro Gewinn.

Nun soll das Zentrum in Nürtingen gebaut werden. Dort wurde Mitte Juli bereits grünes Licht für den Bau gegeben. Nürtingens Bürgermeister Rolf Siebert (CDU) begrüßte die Entscheidung für seine Gemeinde. «Der Bauantrag ist jetzt der nächste, entscheidende Schritt», sagte er. Der Bebauungsplan sei allerdings von der Gemeinde gemeinsam mit dem Unternehmen entwickelt worden. Im Herbst wird sich zeigen, ob BOSS seinen Bebauungsplan einreicht und damit durchkommt.

(Internet: www.braike-wangen.de; www.grosser-forst.de)

Copyright © 2022 Dpa GmbH