×
Veröffentlicht am
23.09.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Schöffel teilt sich in zwei Hälften

Veröffentlicht am
23.09.2021

Auf zwei Säulen: Schöffel stellt die eigene Unternehmensstruktur neu auf. Künftig agiert das Unternehmen mit den zwei operativen Bereichen Schöffel Sport und Schöffel Professional. Damit will der Schwabmünchener Outdoor-Ausrüster auch eine neue Wachstumsphase einläuten. 

Von links: Stefan Merkt, Peter Schöffel und Felix Geiger. - Schöffel


Peter Schöffel will sich als Group CEO künftig auf die strategische Steuerung und Weiterentwicklung der Gesamtgruppe im Sinne des Generationenauftrags konzentrieren.

Die Sparte Schöffel Professional soll als Spezialist von hochwertiger Bekleidung für Unternehmen, Behörden und Motorrad unter der Leitung von Felix Geiger ausgebaut werden.

Stefan Merkt übernimmt als CEO von Schöffel Sport die Leitung des operativen Geschäfts für Outdoor, Ski und Bike. "Die Voraussetzungen für neues Wachstum im Outdoor-, Ski- und Bike-Segment waren selten so gut. Die Pandemie hat eindrucksvoll bewiesen, wie stark der Drang der Menschen ist, in der Natur ihr persönliches 'Ich bin raus.-Erlebnis' zu finden", so Merkt. 

"Wir haben unsere Wachstumsinitiativen trotz Corona erfolgreich vorangetrieben und schaffen nun die optimale Struktur, um den Wachstumskurs von Schöffel weiter zu verstärken", kommentiert Peter Schöfffel den strukturellen Umbau. 

Bereits vor einigen Jahren habe man mit Blick auf die langfristige Entwicklung von Schöffel begonnen, eine Vielzahl von Wachstumsinitiativen auf den Weg zu bringen. "Wir haben unser Markenbild geschärft, Produktinnovationen gefördert und im Jahr 2020, mitten in der Pandemie, sehr erfolgreich unsere Bike- Kollektion gestartet", so der geschäftsführende Gesellschafter. 

Die Corona-Pandemie habe man trotz aller Herausforderungen immer auch als Chance begriffen: Das Verhältnis zu den Handels- und Produktionspartnern sei in dieser Zeit nochmals intensiver und vertrauensvoller geworden. Auch mit der Digitalisierung der eigenen Markenwelt habe das Unternehen "einen echten Sprung gemach". 

Die künftige Unternehmensstruktur schaffe jetzt die optimale Voraussetzung, um den Kurs auf nachhaltiges, gesundes Wachstums zu verstärken.

Copyright © 2021 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.