×
Veröffentlicht am
29.06.2022
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Sendcloud und Mollie launchen Pay-Service für kostenpflichtige Retouren

Veröffentlicht am
29.06.2022

Sendcloud und Mollie bündeln ihre Kräfte für die einfache Abwicklung kostenpflichtiger Retouren. Das passt zur aktuellen Marktlage: Das Ende kostenfreier Rücksendungen rückt näher – erste Versandmodehändler haben bereits angekündigt, Verbrauchern die Rücksendung von Waren künftig in Rechnung zu stellen.

Mollie


Zentrales Element der Partnerschaft ist eine Paid-Returns-Funktion. Händler, die das in den jeweiligen Onlineshop integrierbare Retouren-Portal von Sendcloud nutzen, können ab sofort das Bezahlen von Rücksendungen aktivieren und Rücksendegebühren so direkt über Mollie abwickeln. Mit dem neuen Feature soll Kunden automatisch und ohne Aufwand den Preis für das Rücksendeetikett in Rechnung gestellt werden können. So wolle man einen reibungslosen Rücksendeprozess anbieten. 

Nach der Aktivierung können Händler Paid Returns durch die Verbindung ihres Mollie-Kontos mit Sendcloud freischalten. Über intelligente Rücksendungsregeln lässt sich steuern, wem eine Rücksendung in Rechnung gestellt wird. Auch Händler, die noch kein Mollie-Konto besitzen, können die Funktion einrichten und erhalten laut der Partner sofortige Unterstützung. 

"Der Wunsch nach einem einfachen, nahtlosen und effizienten Prozess für bezahlte Rücksendungen ist deutlich gestiegen. Mollie ist darauf ausgerichtet, seinen Kunden das bestmögliche Zahlungserlebnis bereitzustellen, damit sie in der E-Commerce-Landschaft erfolgreich wachsen können", so Ken Serdons, Chief Commercial Officer bei Mollie. 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.