Thomas Meyer übernimmt 10 %ige Beteiligung von Eurazeo an Desigual

Nach einem Umsatzrückgang von 14,5 % im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gab Desigual bekannt, dass Thomas Meyer, CEO und Gründer, die von der Investmentgesellschaft Eurazeo gehaltenen Aktien zurückkauft. Eine Operation, die es ihm erlaubt, wieder alleiniger Aktionär der katalanischen Marke zu werden, und die durch die "Marktsituation" gerechtfertigt sei, so eine offizielle Erklärung.

Thomas Meyer hat die 10 %ige Beteiligung von Eurazeo an Desigual übernommen - Instagram @desigual

Das 1984 gegründete Unternehmen, das im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von 323 Millionen Euro erwirtschaftete, gehört seit 2014 zu 10 % der Fondsgruppe Eurazeo. Eine Partnerschaft, die es "der Marke ermöglicht hat, ihre internationale Präsenz zu festigen und einen Transformationsplan zu entwickeln".

Der Plan sah vor, ein neues Image zu schaffen sowie die Ernennung von Jean-Paul Goude im vergangenen Jahr zum künstlerischen Leiter. Außerdem beinhaltet der Plan die Fokussierung auf digitale Aktivitäten.

Im Jahr 2017 sank der Umsatz des spanischen Unternehmens im Vergleich zu 2016 um 11,5 % auf 761 Millionen Euro. Im Jahr 2014, als Desigual von Eurazeo übernommen wurde, beendete die Modemarke ihr Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 963,5 Millionen Euro. Das Unternehmen hat seitdem versucht, den Umsatzrückgang einzudämmen.

Heute ist Desigual in über 100 Ländern mit mehr als 5.000 Multibrand-Einzelhändlern und 500 eigenen Filialen vertreten, in denen fast 4.500 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Übersetzt von Eva Bolhoefer

Copyright © 2018 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.

Mode - Prêt-à-PorterMode - VerschiedenesVertriebBusiness
NEWSLETTER ABONNIEREN