×
Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
04.02.2022
Lesedauer
4 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Tod's launcht neue Studentenkollaboration mit dem Istituto Marangoni in Florenz und Mailand

Übersetzt von
Aline Bonnefoy
Veröffentlicht am
04.02.2022

Tod's startete am Freitag, den 4. Februar, ein neues, spannendes Kollaborationsprojekt mit Studierenden des Istituto Marangoni in Florenz und Mailand.


Eine Skizze von Leyla Babayeva - Photo: Tod's Academy



Unter dem Titel "Tod's Re-Generation" bringt diese Zusammenarbeit Tod's mit Studierenden des Istituto Marangoni sowohl in Florenz als auch in Mailand zusammen.

Es folgt auf das im vergangenen Jahr umgesetzte Programm Tod’s Legacy, in dessen Rahmen die italienische Luxusmarke mit angehenden Designern im Masterstudiengang an der renommierten britischen Modeschule Central Saint Martins in London zusammenarbeitete.

"Nach der Collaboration mit Central Saint Martins in London verspürten wir den Wunsch, mit der Tod’s Academy eine italienische Schule zu fördern. Tod’s Academy ist ein Ideenlabor in unserem Hauptsitz in der Region Marken. Sie wurde als Raum konzipiert, in dem Ideen gefunden und umgesetzt werden können und in dem unsere Kunsthandwerker junge Menschen begleiten und unterstützen, und ihnen Fachwissen und Techniken zur Herstellung der Produkte vermitteln. Ein Ausdruck der höchsten Kultur des Made in Italy und ein Ansatz zur Gewährleistung generationsübergreifender Kontinuität, um kreativen jungen Menschen Impulse zu geben und sie auf ihrem Wachstumspfad zu begleiten", erklärte Carlo Alberto Beretta, Tod's Brand Manager.

Für die jüngste Zusammenarbeit wählte Tod’s Academy 20 Studierende der beiden Campus in den wichtigsten Modehauptstädten Italiens – Mailand und Florenz – aus. Die glücklichen Gewinner arbeiten bereits seit Dezember am Hauptsitz von Tod’s in den ostitalienischen Marken. Somit verfügten sie über genügend Zeit, erste Arbeiten anzudenken, zu entwerfen und umzusetzen. Bekannte Branchen-Mentoren haben sie dabei begleitet.


Ein Schuhentwurf von Anita Boiocchi - Photo: Tod's Academy



"Nachhaltigkeit steckt im Herzen des Re-Generation-Projekts von Tod’s. Für die erste Zusammenarbeit von Tod’s Academy mit Central Saint Martins – Tod’s Legacy – wurden die Studierenden gebeten, ihre eigene Interpretation eines oder mehrerer der Markencodes zu zeigen. Der Fokus lag dabei auf dem kreativen Prozess, der zum endgültigen Vorschlag führte. Für das zweite Kapitel, Tod’s Re-Generation, ließen sich die angehenden Designer am Istituto Marangoni von den Werten und der DNA von Tod’s inspirieren. Daraus entstanden Produkte mit einem starken Nachhaltigkeitsfokus. Dieses Thema nimmt seit geraumer Zeit in allen Projekten, die unser Unternehmen unternimmt, einen immer höheren Stellenwert ein", ergänzte Carlo Alberto Beretta.

Zur Teilnahme am Projekt wurden folgende 20 Nachwuchstalente eingeladen: Francesca Chavarri, Natalie Baekkel, Anahita Alebuoyeh, Efan Mousavi, Giorgio Cinosi, Leyla Babayeva, Maria Elvira Nates, Phoebe Adams, Pragya Wadhawan, Anita Elena Boiochhi, Salvatore Caropreso, Beatrice Da Costa, Qiongwen Qiao, Giuseppe Danza, Ritika Sankpal, Anna Chiara Mormille, Veronica Tanzillo, Ylenia Anna Caliri, Alexandre Baldissera und Shang Chun-Kai.
 
Bei den für das Projekt gewonnenen Mentoren handelt es sich um hochkarätige Branchenkenner: Laura Brown, Chefredakteurin von InStyle USA; Tonne Goodman, Nachhaltigkeitsredakteurin bei Vogue USA; Gert Jonkers, Chefredakteur von Fantastic Man; Gianluca Longo, Style Editor der britischen Vogue sowie von The World of Interiors;  Sara Sozzani Maino, Leiterin Sonderprojekte bei Vogue Italien und internationale Markenbotschafterin der Camera Nazionale della Moda Italiana; sowie Simone Marchetti, Chefredakteur von Vanity Fair Italien und redaktioneller Leiter für Europa bei Vanity Fair.


Ein T-Shirt-Design von Natalie Baekkel - Photo: Tod's Academy


 
"Auf ihrem Weg durch die Tod’s Academy werden die Studierenden von Mentoren begleitet, darunter einige der renommiertesten internationalen Chefredakteure, maßgebende Persönlichkeiten, deren Standpunkt und Wissen eine unschätzbare Hilfe und Bereicherung für die Studierenden darstellen", betonte Carlo Alberto Beretta.

Alle Studierenden spielten subtil mit den Kernelementen der DNA von Tod’s: Noppen-Gomminos, der allgegenwärtige Löwe, Leder, Weekend Boots und natürlich vielfältige Mokassins.

Baekkels Arbeit mit dem Titel Hic Sunt Leones – Hier sind die Löwen – zeigte Löwenkopf-T-Shirts und sanfte Seidenschals. Alebuoyeh interessierte sich für Kork als Material und entwarf postmoderne Clogs und Sandalen sowie Umhängetaschen mit T-Saum.

Humor war in vielen Beiträgen ein wichtiges Element, wie in Mousavis Weltraumkonzept mit technischen Space Ship Driver-Schuhen, Stiefeln und Sandaletten mit Gommino-Noppen. Wie mehrere andere setzte Mousavi auf eine ganze Reihe kommerzieller Strategien – von Storytelling-Hashtags bis hin zu Guerilla-Marketing in Mailand während der Runway-Saison.

Ungeachtet des Titels 'Ride Out to the Old Sundown' drehte sich in Babayevas Projekt alles um den Wilden Westen, mit Cowboystiefeln mit Sporen, eleganten Wanderstiefeln mit Löwenschnallen und Komantsche-Wildledermokassins mit T-Logo-Sohlen. Adams blickte mit ihrem Beitrag nach Venedig, mit einem Gummistiefel-Design mit gespaltener Plattformsohle, das sich an den im 16. Jahrhundert in der Lagunenstadt getragenen Chopinen inspirierte. Sie sollen während der Filmfestspiele von Venedig auf einem schwimmenden Pop-up-Store gezeigt werden.

Boiochhi kombinierte edlen Schmuck mit italienischen Filmstars zu vornehmen Plattformschuhen mit breiten Kristallbändern und Verzierungen sowie damenhaften Zebrafell-Taschen. Sankpal fokussierte auf plastische Formen in einer sehr kohärenten Darstellung ergonomischer Stiefel, eleganter Mäntel mit hochschließenden Kragen und Schultertaschen aus veganem Lederersatz aus Kakteen. Ihre Strategie forderte einen Töpferworkshop und ein Abendessen. Das Caliri-Projekt Jour Zéro konzentrierte sich auf Tod’s ikonische Gommino und legte die Mokassins als Hipsterschuhe mit Riesennoppen neu auf.


Designs von Shang Chun-Kai, darunter die Fahrradtasche (oben links), der Zeltrucksack und die Kissentasche - Image: Tod's Academy



Unter den bemerkenswertesten Ideen der neuen Generation war eine Dolmia-Fahrradtasche von Shang Chun Kai, mit einem T-Logo-Clip am Fahrrad, während die Tasche ihren Inhalt vor Wärme und Kälte schützt. Vesuvio entwarf Radlerschuhe und Acquirino Wanderstiefel aus ausgefallenem Patchwork-Leder.

"Diese Projekte können das Universum von Tod’s mit weiteren Facetten, neuen Visionen und neuen Werten bereichern", zeigte sich Beretta überzeugt.

Eine spezifische Website bietet eine Bühne für das Projekt und eine internationale Plattform für die Nachwuchsdesigner.


 


 

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.