×
Von
DPA
Veröffentlicht am
17.06.2021
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Vaude setzt sich für Transparenz in der Lieferkette ein

Von
DPA
Veröffentlicht am
17.06.2021

Der Produzent von Bergsportausrüstung und Outdoor-Bekleidung bietet die Möglichkeit, Produkte weltweit zum Produktionsort zurückzuverfolgen. Per Klick geht es vom ausgewählten Softshell, Trekkingschuh oder Zelt direkt in die Produktionsstätte, über die man sich anhand von Fotos, Informationen und Zertifizierungen ein Bild machen kann.

VAUDE Sport GmbH & Co. KG


Das Unternehmen engagiere sich schon seit Jahren freiwillig und mit Erfolg für faire Arbeitsbedingungen und Umweltschutz entlang der gesamten Lieferkette. Ein Lieferkettengesetz, wie es nun im deutschen Bundestag beschlossen wurde, erachtet das Familienunternehmen als "sinnvoll und machbar".

"Wir begrüßen das Lieferkettengesetz ausdrücklich. Erstmals werden damit Unternehmen gesetzlich dazu verpflichtet, Verantwortung für die Auswirkungen ihres Handelns in globalen Lieferketten zu tragen. Das ist ein großer Meilenstein und ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wir sind fest überzeugt davon, dass weitere Schritte folgen und immer mehr Unternehmen Verantwortung übernehmen werden. Es braucht viele, um Globalisierung fairer zu gestalten", appelliert Antje von Dewitz, Vaude Geschäftsführerin.

Im Webshop können Kunden einfach beim ausgewählten Produkt auf den Hinweis "Wo hergestellt?" klicken und erhalten daraufhin alle wichtigen Informationen zum Produktions-Standort. Fotos vom Gebäude und von den Innenräumen bieten einen Blick hinter die Kulissen, direkt in die Produktion. Außerdem erfährt man, welche Zertifizierungen der jeweilige Produzent erfüllt und wo er sich genau befindet. Durch einen Klick auf das Fair Wear Logo kann der detaillierte Brand Performance Check eingesehen werden, nach dem die Hersteller jedes Jahr von der Fair Wear bewertet werden.

Weltweit hat Vaude circa 50 verschiedene Produktionspartner. Etwa 20 % davon sind in Deutschland und Europa, circa 80 % liegen in Asien. Die unabhängige Organisation Fair Wear kontrolliert die Arbeitsbedingungen in allen Produktionsstätten durch jährliche Audits, bei denen auch Arbeitende außerhalb der Fabrik befragt werden. Darüber hinaus können Missstände jederzeit über ein anonymes Beschwerdesystem, das bei jedem Produzenten installiert wird, bei der Fair Wear gemeldet werden. Die Produzenten haben sich dazu verpflichtet, klar definierte Sozialstandards einzuhalten und faire Löhne zu bezahlen. Auch Vaude als Auftraggeber wird regelmäßig überprüft. Beim jährlichen "Brand Performance Check" der Fair Wear hat das Unternehmen vor wenigen Tagen – seit 2015 in Folge – wieder den höchstmöglichen Status "Leader" für sein hohes Engagement erhalten.

Copyright © 2023 Dpa GmbH