×
Von
Reuters API
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
17.05.2022
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Zegna erwartet mittelfristig einen Umsatz von über 2 Milliarden Euro

Von
Reuters API
Übersetzt von
Felicia Enderes
Veröffentlicht am
17.05.2022

Der italienische Modekonzern Zegna erwartet mittelfristig einen Umsatz von mehr als 2 Milliarden Euro an, verglichen mit 1,29 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. Dies gab das Unternehmen am Dienstag auf seinem ersten Kapitalmarkttag seit seinem Debüt an der Wall Street Ende 2021 bekannt.

Zegna - Herbst/Winter 2022 - Menswear - Mailand - © PixelFormula


Der Familienkonzern strebt mittelfristig eine bereinigte operative Gewinnmarge von mindestens 15 % an. 2021 hatte sie bei rund 10 % gelegen.

Die Gruppe, die die italienische Luxus-Herrenmodemarke Zegna und das US-Label Thom Browne kontrolliert, erwartet, dass ein Anstieg der Filialproduktivität das Umsatzwachstum vorantreiben wird, was die steigenden Marketinginvestitionen, die zur Unterstützung der Expansion der Marken geplant sind, "mehr als ausgleichen" sollte.

Zegna setzt seinen Fokus weiterhin auf Nachhaltigkeit, ein langjähriges Engagement der Gruppe, und präsentierte in diesem Zusammenhang seine ESG-Strategie (Environmental, Social and Governance), die vom Board der Gruppe überwacht wird und an die Boni der Führungskräfte gekoppelt ist.

Die in der norditalienischen Region Piemont ansässige Gruppe ist ein Vorreiter in Sachen Umweltschutz und hat unter anderem Naturoasen in der Nähe ihres Hauptsitzes geschaffen und verwendet in ihren Kollektionen recycelte Materialien.

Das Unternehmen hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, bis 2024 in Europa und den USA ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu verwenden, bis 2027 soll dies für alle Aktivitäten der Gruppe gelten.

Bis 2026 soll mehr als die Hälfte der wichtigsten Rohstoffe vollständig rückverfolgbar sein, wobei dieser Anteil bis 2030 auf über 95 % steigen soll.

Ab nächstem Jahr wird Zegna außerdem in jeder Stadt, in der das Unternehmen Geschäfte eröffnet oder verlegt, 10.000 Bäume pflanzen, um an das Wiederaufforstungsprojekt anzuknüpfen, das von seinem Gründer in den frühen 1900er Jahren ins Leben gerufen wurde.

Im Dezember gab Zegna sein Debüt an der Wall Street. Zu diesem Zweck gründete das Unternehmen gemeinsam mit Investindustrial, unter dem Vorsitz des ehemaligen UBS-Chefs Sergio Ermotti, eine SPAC (Special Purpose Acquisition Company).

© Thomson Reuters 2022 All rights reserved.