×
Von
Les echos
Veröffentlicht am
15.01.2009
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Beiersdorf trotzt der Krise 2008

Von
Les echos
Veröffentlicht am
15.01.2009

Beiersdorf, Hersteller der Nivea-Produkte, trotzt der Krise und erfüllt seine Wachstumsprognosen. Zurzeit versucht der deutsche Konzern seinen außereuropäischen Absatzmarkt auszuweiten. Denn laut der Zwischenergebnisse macht dieser rund 60% der Unternehmensaktivität aus und verzeichnet 2008 einen Umsatz von knapp 6 Milliarden Euro, ein Jahresanstieg von 8,4%, mit einem Betriebsergebnis von ungefähr 695 Millionen Euro (gegenüber 684 Millionen im vergangenen Geschäftsjahr).


Nivea Creme

Der deutsche Konzern beglückwünscht sich besonders für die erfolgreiche Resistenz seiner Marken Nivea, Eucerin und La Prairie, die trotz der Wirtschaftskrise Rekordumsätze mit einer zweistelligen Wachstumsrate verzeichneten.

Aufgrund der geschwächten Nachfrage der Automobilzulieferer erzielten die Tesa-Klebstoffe hingegen lediglich einen Umsatz von 845 Millionen Euro, eine Abnahme von 1 Million Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Das Management von Beiersdorf hatte vor einigen Wochen erklärt, die relative Beschränktheit seines Markenportfolios ermögliche eine effizientere Behauptung seiner Marktposition, die sich bei den umfangreicheren Portfolios einiger Konkurrenten als schwieriger erweise.

Wie dem auch sei, Beiersdorf kann jedenfalls einen internen Wachstum von 7,5% bzw. einen Gesamtwachstum von 10,6% für den Absatz des Jahres 2008 verzeichnen.
Der Konzern gibt in einer Pressemitteilung an, dass es sich ausschließlich um Zwischenergebnisse handele, die bislang noch nicht überprüft worden seien. Die endgültigen Ergebnisse werden am 03. März veröffentlicht.

© 2008 Les Echos

Copyright © 2022 Les Echos. Alle Rechte vorbehalten.