×
Von
DPA
Veröffentlicht am
07.11.2008
Lesedauer
3 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Douglas - ein Unternehmen mit Persönlichkeit

Von
DPA
Veröffentlicht am
07.11.2008

Frankfurt/Main (ots) - Zum 51. Mal wird in diesem Jahr der Goldene Zuckerhut an Unternehmen und Persönlichkeiten der Konsumgüterwirtschaft vergeben. Am 7. November 2008 verleiht die Lebensmittel Zeitung (Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main) die Auszeichnung in Berlin. Mit diesem "Branchen-Oscar" werden seit 1958 Leistungen von herausragenden Unternehmen und Persönlichkeiten geehrt, die von großem Einfluss mit nachhaltiger Wirkung auf die Gesamtentwicklung des Wirtschafts-bereiches sind. Eine hochkarätig besetzte, unabhängige Jury entscheidet jeweils darüber, wer den Goldenen Zuckerhut erhält. Die Verleihung erfolgt in feierlichem Rahmen vor mehr als 700 Topmanagern und Unternehmern aus der Konsumgüterwirtschaft.


Haarfärbungen von Douglas


Die Preisträger sind in diesem Jahr: Peter Brabeck-Letmathe, Vevey Douglas-Holding AG, Hagen Rügenwalder Mühle Carl Müller GmbH & Co. KG, Bad Zwischenahn Rewe-Händler Robert Schäfer, Niederkassel

Peter Brabeck-Letmathe hat als langjähriger Nestlé-Konzernchef die internationale Ernährungswirtschaft nachhaltig geprägt, so die Jury in der Begründung für die Auszeichnung. Unter seiner elfjährigen Führung als CEO konnte der größte Nahrungsmittelkonzern der Welt seine Umsätze auf über 100 Milliarden Schweizer Franken verdoppeln und die Erträge verdreifachen.

Dieses Wachstum gelang im Wesentlichen aus eigener Kraft. Mit der Schaffung neuer Infrastrukturen erhöhte Brabeck die Schlagkraft des Konzerns. Damit schuf der heutige Nestlé-Chairman die Voraussetzung zur Erschließung neuer Wachstumspotenziale. Unter seiner Federführung erfolgte ein strategischer Umbau von Nestlé mit einer zukunftsorientierten Ausrichtung auf die Geschäftsfelder Nutrition und Wellness. Milliardenschwere Etats für Forschung und Entwicklung unterstreichen Brabecks visionären Führungsstil.

"Handel mit Herz und Verstand" lautet der Slogan der Douglas Holding AG. Wie kaum ein anderes Handelsunternehmen verbindet die im westfälischen Hagen ansässige Gruppe Traditionsbewusstsein mit Moderne und Lifestyle. Insbesondere mit den Douglas-Parfümerien mit einem Marktanteil von rund 35 Prozent Marktanteil in Deutschland haben die Hagener Maßstäbe gesetzt. "Dabei stehen herausragender Service, erstklassige Sortimente und ein erlebnisorientiertes Einkaufsambiente im Mittelpunkt der Geschäftsstrategie", heißt es in der Laudatio. Inzwischen ist Douglas in weltweit 22 Ländern präsent; 2007 beteiligten sich die Hagener zudem mit der Baltic Cosmetic Holding im stark wachsenden osteuropäischen Markt. Unter ihrem Dach vereint die Douglas-Holding auch die Thalia-Buchhandlungen, die Schmucksparte Christ, die Mode-Geschäfte der Marke Appelrath-Cüpper sowie der Confiserie-Spezialist Hussel. Der Jahresumsatz hat 2006/2007 erstmals die Marke von 3 Mrd. Euro übersprungen.

Dem mittelständischen, familiengeführten Wursthersteller Rügenwalder Mühle ist es in etwas mehr als zehn Jahren gelungen, führender Markenartikler der Branche zu werden. Noch 1995 hatte das Unternehmen mehr als 400 Artikel im Sortiment, aber Markendenken spielte im Management keine Rolle. Mit der Übernahme der Führungsverantwortung durch Christian Rauffus änderte sich das grundlegend. Mit großer Weitsicht formte er den handwerklich geprägten Wursthersteller zu einem modernen Unternehmen um. Er strich das Sortiment drastisch zusammen und entwickelte praktisch aus dem Nichts eine Marke, die inzwischen eine gestützte Bekanntheit von fast 100 Prozent erzielt. Der Umsatz des Unternehmens hat sich seit dem Start der TV-Werbung 1996 auf rund 150 Millionen Euro verdreifacht. Rügenwalder Mühle produziert ausschließlich die eigenen Markenartikel, stellt keine Handelsmarken oder Industrieware her.

Mitten im Speckgürtel zwischen Köln und Bonn lebt Rewe-Händler Robert Schäfer eine Supermarktkultur vom Feinsten vor. Sein 3.100 Quadratmeter großer Flaggschiff-Markt in Niederkassel hat sich zu einem Anziehungspunkt nicht nur für genussorientierte Kunden, sondern auch für die Branche entwickelt. Robert Schäfer, der insgesamt drei Läden betreibt, gilt als Trendsetter. "Sein Konzept beweist, dass sich im Lebensmitteleinzelhandel mit Ästhetik und Innovationen Geld verdienen lässt. Hier punktet der Vollsortimenter mit frischen Ideen und einem standortspezifischen Angebot", urteilt die Jury des Goldenen Zuckerhuts. Robert Schäfer setzt Akzente und inszeniert Emotionen. Denn Einkaufen soll Spaß und Lust auf Genuss machen, sagt der Kaufmann. Dies gelingt ihm mit einer Mischung aus schicker Ladenoptik mit integriertem Weinbistro und Feinkostinseln, hoher Sortimentstiefe, Instore-TV und bargeldlosem Bezahlen.

Die Mitglieder der Jury sind Gerhard Berssenbrügge (Nestlé Deutschland), Alain Caparros (Rewe), Stefan Feuerstein (Markant), Klaus Gehrig (Schwarz-Gruppe), Gottfried Hares (Wagner Tiefkühlprodukte), Stefan Lenk (Rewe Einzelhändler), Zygmunt Mierdorf (Metro), Theo Müller (Molkerei Alois Müller), Stefan Pfander (Tchibo) und Peter Rikowski (Bitburger).

Copyright © 2022 Dpa GmbH