×
Veröffentlicht am
12.06.2013
Lesedauer
2 Minuten
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

Gore-Tex will sein Modeimage stärken

Veröffentlicht am
12.06.2013

«Die Proffesionellen der Branche wissen, dass Gore-Tex genauso für Modemarken arbeitet wie für Sportmarken, aber den Verbrauchern ist das viel weniger klar“, erklärt Antonio Grippo, Marketingdirektor Europe der Abteilung Textil bei Gore-Tex.

Einige von Gore-Tex präsentierte Regenprodukte: Mantel von Prada, Schuhe von Clarks, Stiefel von Capmer und Cape von Aigle und Kutsiné.



Um sein Modeimage zu stärken und zu zeigen, dass Gore-Tex (Gruppe WL Gore & Associés) die Marken Bugatti, Aigle, Prada, Hugo Boss oder Peuterey mit Regenkleidung ausstattet, hatte das Unternehmen die Presse eingeladen.

Die Produkte wurden von fünf « europäischen Modegurus » - wie der amerikanische Membranfabrikant sie nannte – präsentiert. Darunter Massimo Temporiti, ein Mailänder Koch, Ken-Tonio Yamamoto, ein Berliner Regisseur und Olivia Peyronnet, Chefredakteurin der Zeitschrift Shoes-Up aus Frankreich.

Jeder von ihnen stellte die Produkte vor, die Gore-Tex-Membranen nutzen und die er selbst im Regen oder im Arbeitsfeld einsetzt. Die Präsentation mit dem Titel „Rainy Day Essentials X Gore-tex“ fand in Paris statt, aber auch in Hamburg und Mailand und soll dann nach London und Madrid gehen. Eine Europatour also um zu zeigen, was das amerikanische Unternehmen mit einem Umsatz von 3,2 Milliareden Dollar kann, aber auch um sein Image zu schärfen.

Die Citywear macht 25% des Geschäfts von Gore-Tex aus, ein Sektor, den die amerikanische Gruppe – auch angesichts der Konkurenz von Sportmarken, die ihre Membranen selbst entwickeln – in den Vordergrund schieben will. Auch wenn Antonio Grippo unterstreicht, dass Gore-Tex seit Jahrzehnten mit Modemarken zusammen arbeitet, soll diese Art von Veranstaltung „vor allem das große Spektrum der Aktivitäten von Gore-Tex zeigen“.

Copyright © 2022 FashionNetwork.com Alle Rechte vorbehalten.