×
Von
AFP
Veröffentlicht am
25.02.2009
Teilen
Herunterladen
Artikel herunterladen
Drucken
Drucken
Textgröße
aA+ aA-

L'Oréal wird nach und nach Stellen abbauen

Von
AFP
Veröffentlicht am
25.02.2009

Paris, 17. Februar 2009 (AFP) – L'Oréal, weltweit Nummer 1 der Kosmetik, stellt vorübergehend kein Personal mehr ein und sieht langfristig vor, Stellen abzubauen, so der Geschäftsführer Jean-Paul Agon.


Der Firmensitz des französischen Kosmetikunternehmens L'Oréal in Paris - Foto : AFP

„Eine derartige Entscheidung wurde zuletzt 1974 getroffen“, führt er weiter aus.
„Verbunden mit einigen Fabrikschließungen, wie die von Monaco und Llantrisant (Wales) dürfte dies zu einem bedeutenden Stellenabbau führen“, erklärt Herr Agon ohne nähere Details zu geben.

„Der Personalbestand wird in Westeuropa und Nordamerika reduziert werden, während er sich in den Schwellenländern stabilisieren dürfte“, fügt er hinzu.

L'Oréal beschäftigte Ende 2008 rund 67.660 Personen im Vergleich zu 63.400 Ende 2007 – ein Wachstum, der auf den Aufkauf von YSL Beauté Mitte 2008 und die damit verbundene Übernahme des Personals zurückzuführen ist.

Im Dezember 2008 kündigt L'Oréal an, von den 10.500 Stellen in den USA bis Mitte 2009 500 abbauen zu wollen, ein Personalabbau von 4,8%.

Im Herbst wurde ebenfalls die Schließung der beiden europäischen Fabriken in Llantrisant (260 Arbeitnehmer) und Monaco (198 Arbeitnehmer) bekannt gegeben.

Zudem reduziert L'Oréal drastisch Ausgaben und Reisen, vereinfacht die Unternehmensstruktur und sieht vor, die Kosten im Einkauf bestmöglich zu senken.

Trotz des klaren Absatzrückgangs im vergangenen Jahr sowie des ersten Semesters 2009, dass « sehr schwierig » zu werden scheint, vor allen Dingen im Bereich Luxus, geht L'Oréal von einem Wachstum über dem Durchschnitt des Weltmarkts aus.

Copyright © 2022 AFP. Alle Rechte vorbehalten. Wiederveröffentlichung oder Verbreitung der Inhalte dieser Seiten nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung von AFP.